Pielachtal: Warten auf das Sakrament. Erstkommunion und Firmungen wurde wegen Corona auf Herbst oder sogar 2021 verschoben.

Von Gila Wohlmann, Gerhard Hackner und Bernhard Burmetler. Erstellt am 24. Mai 2020 (06:40)
Katrin Sturmlechner und Sarah Fugger (v. l.) freuen sich schon auf ihre verschobene Erstkommunion am 11. Oktober. Kerzen haben sie bereits dafür vorbereitet.
Hackner

Corona hat das Kirchenleben klar verändert. Erstkommunion und Firmungen dürfen derzeit noch nicht stattfinden. Die NÖN hat sich umgehört, wie die Kirchengemeinschaften im Pielachtal umstrukturiert haben.

Ober-Grafendorf, Weinburg:

„Die Erstkommunion in Ober-Grafendorf und Weinburg wird aller Voraussicht nach erst im Oktober stattfinden“, sagt Pfarrsekretärin Doris Kirchner. Die Firmung in Ober-Grafendorf wird auf Pfingsten 2021 verschoben, in Weinburg wäre 2020 keine Firmung vorgesehen gewesen.

St. Margarethen:

„Die Erstkommunion findet aus heutiger Sicht am 25. Oktober und die Firmung am 17. Oktober statt. Ebenso musste die Ehe-Jubiläumsmesse auf 8. November verschoben werden“, sagt Pfarrsekretärin Maria Reithner. Die Fußwallfahrt nach Maria Steinparz am 4. Juli wurde ebenfalls abgesagt.

Rabenstein, Hofstetten-Grünau und Loich:

In Rabenstein und Tradigist wird die Erstkommunion mit Pater Leonhard Obex heuer nicht mehr stattfinden, sondern erst im nächsten Frühjahr. Die Erstkommunion in der Pfarre Grünau wird am 3. Oktober durchgeführt. Für Loich war heuer keine Erstkommunion geplant. Die Pfarrfirmung für Grünau, Rabenstein und Loich wurde verschoben und findet am 21. November in der Pfarrkirche in Rabenstein statt.

„Unsere 43 Firmkandidaten freuen sich trotz des ungewöhnlichen Termins, dass die Firmung noch in diesem Jahr stattfinden kann“, sagt Andrea Stupphann, Pastoralassistentin in Ausbildung. Die Firmlinge bereiten sich bereits seit Dezember auf den Empfang des Sakraments vor. „Wir sind eben was Besonderes, darum haben wir einen außergewöhnlichen Termin“, schmunzelt eine Firmkandidatin.

Kirchberg, Frankenfels, Schwarzenbach:

In Kirchberg musste die Erstkommunion von 21. Mai auf 11. Oktober verschoben werden. Von Religionslehrerin Margit Keiblinger wurden die Kinder bereits vorbereitet. Die für den 30. Mai geplante Firmung in Kirchberg soll erst am 24. Oktober stattfinden. 22 Jugendliche haben an den Firmvorbereitungen teilgenommen.

Auf die Erstkommunion in Frankenfels wurden die Schüler von Religionslehrerin Christa Gonaus und engagierten Eltern vorbereitet. Bei der Erstkommunion in Frankenfels nehmen auch Kinder aus Schwarzenbach teil. Ein Ersatztermin wird erst gesucht und die Firmung in Frankenfels wurde überhaupt auf 2021 verschoben. „Gesundheit hat immer Vorrang“, betont dazu Priester Martin Hochedlinger.