Emeka Emeakaroha präsentiert sein neues Buch. Das Leben eines Afrikaners in Österreich mit lachendem Auge und nachdenklichem Blick beschreibt Pfarrer in neuem Werk.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 03. Dezember 2020 (03:43)
privat

„Wenn österreichische auf westafrikanische Kultur trifft, sind nicht nur Missverständnisse vorprogrammiert, sondern auch große Aha-Erlebnisse.“ Das weiß Emeka Emeakaroha. Vor zehn Jahren hat der Ober-Grafendorfer Pfarrer sein erstes Buch über „Erfahrungen eines Afrikaners in Österreich“ geschrieben.

„Dieses hat viele Menschen begeistert und zum Schmunzeln gebracht“, freut er sich. Das nahm er zum Anlass, eine Fortsetzung zu schreiben. Jetzt ist das 162-Seiten-Werk „Das Leben eines Afrikaners in Österreich“ fertig. Darin finden sich Geschichten über die erste Ötscherwanderung seines Lebens, die Dirndl, Weintaufen und eine Polizeikontrolle, aber auch Gedanken zur Globalisierung und zum Wandel in seiner Heimat. Humor kommt nicht zu kurz, wenn es um das Verbindende zwischen Afrika und Österreich, über kulturelle Unterschiede und seine persönliche Erfahrung damit geht. „Es soll aber auch zum Nachdenken anregen“, sagt er.

Beide Bücher können bei der Raiffeisenbank Ober-Grafendorf, unter emeakaroha@yahoo.com oder über das Pfarramt Ober-Grafendorf (0664-4873378) um je 15 Euro bezogen werden. Mit dem Kauf werden das Spitals- und das Schulprojekt in Emekas Heimat unterstützt.