Hund auf Parkplatz gekauft: Polizei nahm Welpen ab. Ober-Grafendorferin kaufte Hund von einem Slowaken auf einem Parkplatz. Polizei nahm ihn ihr wieder ab.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 06. August 2019 (04:36)
Tierheim Brunn/Christina
Zahlreiche Interessenten haben sich bereits für die beschlagnahmten Trüffelhunde im Tierheim Brunn gemeldet.

Es war ein gutgläubiger Kauf, der eigentlich verboten ist: Eine Ober-Grafendorferin legte sich einen Hund zu und musste ihn kurz darauf schweren Herzens wieder abgegeben. Das Tier wurde von der Polizei beschlagnahmt. Der Grund: illegaler Welpenhandel.

Schon der Verkauf ging unüblich vonstatten: Den Wurf Hundewelpen der Rasse Lagotto Romagnolo, so genannte „Trüffelhunde“, bot ein Slowake auf dem Parkplatz im Bereich eines Schnellimbisslokals beim Autobahnknoten Schwechat-Ost an.

Die Geschäftsanbahnung soll vorab über soziale Medien erfolgt sein. Die kaum acht Wochen alten Welpen hatte der vermeintliche Züchter im Kofferraum seines Autos verstaut. Einen Welpen davon erwarb die Ober-Grafendorferin. Passanten beobachteten den Verkäufer und verständigten die Polizei. Der Amtstierarzt ordnete umgehend die Beschlagnahmung der Tiere an. Die drei verbliebenen Welpen wurden dem Mann direkt abgenommen und ins Tierheim Brunn gebracht, den Hund der Ober-Grafendorferin nahm die heimische Polizei ab und brachte ihn ins Tierheim St. Pölten.

„Dass ihr Kauf illegal war, war ihr sichtlich nicht bewusst“

„Dass ihr Kauf illegal war, war ihr sichtlich nicht bewusst“, sagt ein Beamter und rät: „Wenn man sich einen Hund zulegt, sollte man einen seriösen Züchter aufsuchen. Bei Straßenkäufen wird nur der illegale Welpenhandel gefördert.“ Außerdem komme dann oft Wochen später das böse Erwachen, weil der Hund möglicherweise erkrankt oder Verhaltensstörungen aufweist.

Was viele nicht wissen: Man macht sich strafbar. Verkäufer und Käufer werden in solchen Fällen nach dem Tierhaltegesetz angezeigt.