Mann blieb einfach in gestohlenem Pkw sitzen. Die Fahrt eines 21-Jährigen mit einem gestohlenen Pkw hat in der Nacht auf Dienstag in Ober-Grafendorf (Bezirk St. Pölten) auf ungewöhnliche Weise geendet.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 04. August 2020 (11:08)
Symbolbild
Shutterstock.com, plantic

Der Mann wurde von Polizisten am Steuer des stehenden Wagens vorgefunden. Unmittelbar davor war der Wiener laut Exekutive mit dem Auto in das Foyer eines Supermarktes gefahren und hatte Lebensmittel aus der Filiale mitgehen lassen.

Ein beim Mann aus Wien-Donaustadt durchgeführter Alkotest verlief negativ, bei der amtsärztlichen Untersuchung wurde aber eine Suchtmittelbeeinträchtigung festgestellt. Eine Einvernahme des vorläufig festgenommenen 21-Jährigen war deshalb zunächst nicht möglich. Seitens der Polizei wurde eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft St. Pölten angekündigt.

Der Verdächtige nahm das Auto samt Anhänger in den Nachtstunden in St. Pölten in Betrieb. Am Wagen montierte er später gestohlene Kennzeichen, den Anhänger ließ der Mann auf einem Parkplatz in der niederösterreichischen Landeshauptstadt zurück.

Seine Tour mit unbekanntem Ziel unterbrach der Wiener dann in Ober-Grafendorf, wo er kurz vor 5.30 Uhr mit dem Pkw rückwärts in das Foyer des Geschäfts schob und sich so Zutritt zur Filiale verschaffte. Mit aus dem Supermarkt gestohlenen Lebensmitteln im Gepäck lenkte der 21-Jährige das Kfz noch ein paar Meter aus dem Objekt heraus, ehe er einfach sitzen blieb.