Neuer Wohnraum entsteht in der Gemeinde. „S’Dirndl“ wurde fertiggestellt. In der Gemeinde werden aber noch weitere neue Wohnungen errichtet. Damit soll die Einwohnerzahl auch in Zukunft gehalten werden.

Von Lisa-Maria Seidl. Erstellt am 06. März 2018 (05:26)
NOEN, : Bau- und Siedlungsgenossenschaft „Pielachtal“
In der Bahnhofstraße 20, ehemaliges Trepkahaus, errichtet die Siedlungsgenossenschaft Pielachtal acht neue Wohnungen.

In der Gemeinde tut sich in Sachen Wohnbau einiges. Abgeschlossen ist das Projekt „s‘Dirndl“, das hinter dem Gasthof Schweiger umgesetzt wurde. Errichtet wurde die Anlage mit 35 Eigentumswohnungen von der San Real Bau GmbH. „Die Wohnungen wurden vor drei Wochen bezogen und sind bereits alle vermietet“, freut sich Bürgergermeister Rainer Handlfinger über neue Wahl-Ober-Grafendorfer.

Neue Wohnungen in der Bahnhofsstraße

Doch damit ist noch nicht genug, weitere Wohnbau-Projekte befinden sich bereits in Planung. Noch heuer soll in der Bahnhofsstraße mit der Errichtung von acht Wohnungen der Siedlungsgenossenschaft Pielachtal begonnen werden. Die Fertigstellung ist für 2019 geplant.Direkt im Zentrum, im ehemaligen Gebäude der Firma Elektro Strauss, ist die Umsetzung eines weiteren Wohnbauprojektes mit 10 Wohneinheiten vorgesehen. Für weitere Projekte, etwa im Bereich Mühlweg, wo bereits zwei neue Gebäude mit je 12 Einheiten stehen, liegen Umwidmungsansuchen vor.

Viele neue Bürger erhofft sich die Gemeinde mit den Projekten jedoch nicht. Erklärtes Ziel ist es, die Einwohnerzahl in Zukunft halten zu können. „Es geht uns dabei weniger um ein Wachstum, als um den Erhalt der zirka 5.000 Einwohnermarke“, erklärt der Ortschef.

„Der Wohnraumbedarf pro Einwohner ist gestiegen. Man denke etwa an die vielen Single-Haushalte.“ Rainer Handlfinger

Denn mit der Zeit verändere sich auch die Art zu wohnen: „Der Wohnraumbedarf pro Einwohner ist in vergangenen Jahren stark angestiegen. Man denke etwa an die vielen neuen Single-Haushalte. Dem müssen wir Rechnung tragen. Um die Einwohnerzahl erhalten zu können, müssen wir natürlich auch eine gewisse Wohnbauleistung erbringen.“