Schimpftirade von Facebook-Fake: „Grün“ gegen Grün. Privater beleidigte Kandidatin als „Die Grünen Ober-Grafendorf“ – ohne Wissen der Ortsparteivertreter.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 26. September 2017 (05:46)
NOEN, privat
So sah das mittlerweile gelöschte Fake-Profil der Grünen Ober-Grafendorf aus.

Nicht schlecht staunte der Ober-Grafendorfer Grünen-Gemeinderat Walter Horinek, als er vom Bezirksvorsitzenden erfuhr, dass der Facebook-Account „Die Grünen Ober-Grafendorf“ mehrmals auf dem Profil der Grünen Nationalratsabgeordneten Christiane Brunner Schimpftiraden hinterlassen hatte.

Account wird von Privatperson betrieben

„Mir war nicht bekannt, dass ein solcher Account existiert. Nachforschungen haben ergeben, dass er von einer Privatperson betrieben wurde“, so Horinek. Unter der auf der Seite angeführten Telefonnummer des Betreibers war für die NÖN aber bis Redaktionsschluss niemand zu erreichen.

Horinek versteht die ganze Sache nicht: „Ich hatte mit dem Ersteller des gefälschten Facebook-Accounts vor wenigen Tagen ein längeres Telefongespräch, in dem es um die enorme Verkehrsbelastung in unserer Gemeinde ging.“ Er habe ihm noch ein Treffen für Ende September zugesichert.

„Wir sind dahinter, strengere Regeln für Facebook zu fordern“

„Grün-Accounts von Privatpersonen gab es einige, aber keinen, von dem Beschimpfungen ausgingen“, weiß die Pressesprecherin der Landes-Grünen Kerstin Schäfer. Nationalratsabgeordnete Christiane Brunner habe die Einträge auf ihrem Profil selbst entdeckt, sofort blockiert und die Landes-Partei informiert, dass sie von der eigenen Partei beschimpft werde.

„Wir sind dahinter, strengere Regeln für Facebook zu fordern“, so Schäfer. Denn derzeit müsse Facebook den Betreiber einer Seite nicht bekannt geben.