Starkregen & Co.: Mehr Einsätze für Feuerwehren. Klare Botschaft beim Abschnittstag St. Pölten-West in Ober-Grafendorf: Die Starkregenereignisse werden zur zunehmenden Herausforderung. Ehrung für 164 Personen.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 09. September 2021 (05:41)
440_0008_8171539_pie36ogra_abschnttfestfftag.jpg
Abschnittsfeuerwehrkommandant Karl Lechner durfte zum Abschnittsfeuerwehrtag Bezirksfeuerwehrkommandant Georg Schröder, Nationalratsabgeordneten Fritz Ofenauer, Bezirkshauptmann Josef Kronister, Ehrenbrandrat Johann Speiser, Landtagsabgeordnete Doris Schmidl und Abschnittsbrandinspektor Roland Schaberger (v. l.) begrüßen.
Afkdo St. Pölten-West

Abschnittsfeuerwehrtag des Abschnitts St. Pölten-West Anfang September in der Stix-Remise – der neue Abschnittsfeuerwehrkommandant Karl Lechner zog Bilanz: „Es gab mehr Einsätze als erwartet.“ So verzeichnete der Abschnitt 2020 mit 722 Einsätzen um 76 Einsätze mehr als im Vorjahr.

Die größte Herausforderung der jüngsten Zeit: Unwetterereignisse. Vor allem der Starkregen mit Überflutungen im Bereich Haunoldstein, Markersdorf und St. Margarethen hielt die Florianis in Atem. „Solche Naturereignisse werden uns begleiten. Das sind Themen, mit denen wir uns vermehrt auseinandersetzen und auf die wir uns vorbereiten müssen“, betonte er. Er dankte seinem Vorgänger Ehrenbrandrat Johann Speiser für die „zehnjährige, umsichtige Führung des Abschnitts“.

164 Personen wurden beim Abschnittsfeuerwehrtag für ihre Verdienste um das Feuerwesen ausgezeichnet, so erhielt auch Bezirkshauptmann Josef Kronister die Florianiplakette in Silber für besondere Förderung des Feuerwehrwesens.