Verrottbare Urnen naturnah beigesetzt. Die Gemeinde Ober-Grafendorf bekommt einen neuen ökologischen Urnenhain.

Erstellt am 19. Oktober 2018 (05:46)
Gemeinde
Neue Bestattungsmöglichkeiten für die Ober-Grafendorfer präsentieren Ewald Rammel, Rainer Handlfinger, Daniel Bollwein, Michael Lechner und Gottfried Berndl.

Der Friedhof in Ober-Grafendorf wird durch einen Bereich erweitert, in dem naturnahe Urnenbestattungen möglich werden. Grund ist die erhöhte Nachfrage nach zeitgemäßen Beisetzungsmöglichkeiten. Die Gemeinde geht diesem Wunsch jetzt nach. Bisher bestand der Platz aus zwei Doppelwänden mit circa 76 Bestattungsnischen und einer Einfachwand mit jeweils circa 30 Plätzen.

Die aktuellen Urnenwände bestehen inzwischen seit 30 Jahren. In der neu hinzugefügten Erweiterung kommen jetzt Urnen zum Einsatz, die natürlich verrotten. Dadurch werden Grabstellen mit Platte oder auch naturnahe Bestattungen rund um einen Felsen oder um Bäume möglich. Bis Allerheiligen wird die Gemeinde das Projekt abgeschlossen haben und nach einer Andachtsfeier mit anschließender Grabsegnung wird die Erweiterung freigegeben.

Die Bewohner Ober-Grafendorfs können sich mit den aufgelegten Informationsfoldern im zuständigen Gemeindeamt über die neuen Bestattungsmöglichkeiten informieren.