Volksmusik im modernen "Gewand". Fünf Ober-Grafendorfer wollen als „Pielachtaler Schoppenfetzer“ traditionelle Klänge neu interpretieren. Nun werden sie von Sängerin Katharina Vyhnalik verstärkt.

Von Lisa Röhrer. Erstellt am 23. Juni 2019 (03:38)
privat
Musik, die fetzt: Am Dirndlkirtag begeisterten die Pielachtaler Schoppenfetzer die Menschenmassen.

Andreas Gabalier trifft Tina Turner. Zumindest, wenn die Pielachtaler Schoppenfetzer auf der Bühne stehen. Die Ober-Grafendorfer Brassband hat es sich zum Ziel gesetzt, die Volksmusik in das Jahr 2019 zu holen.

Mit Erfolg: Seit 2016 vereinen die fünf Burschen, Paul Donninger, Manuel Prinz, Richard Schwarz, Mario Amstätter-Zöchbauer und Michael Datzinger, traditionelle Klänge mit Hits aus den Genres Rock, Pop und Jazz. Nun haben sie sich auch eine Sängerin ins Boot geholt: „Bisher haben wir nur Instrumentalmusik gemacht. Jetzt wird Katharina Vyhnalik immer wieder mit uns die Bühne rocken“, erzählt Michael Datzinger, der seinen Kollegen den Takt vorgibt.

Der Musik-Mix ist das Erfolgsrezept der Schoppenfetzer – und gleichzeitig das, was ihnen so viel Freude an der Musik bringt. „Wir wollen die mit Klischees behaftete Unterhaltungsmusik auf den neuesten Stand bringen und zeigen, dass Volksmusik auch modern sein kann“, ist Datzinger motiviert. Der Gruppe mache es Spaß mit Konventionen zu brechen. „Das zeigt schon unsere Besetzung“, grinst der Musiker und spielt darauf an, dass neben den Blasmusikern auch ein Drummer auf der Bühne steht. Meistens sorgen die Ober-Grafendorfer auf Hochzeiten oder anderen privaten Feiern für Stimmung. Schon bald haben sie aber auch einen großen Auftritt im Pielachtal: Bei den Dreharbeiten von „Guten Morgen Österreich“ spielen die Schoppenfetzer am Donnerstag, 27. Juni, in Ober-Grafendorf.