Advent ohne große Märkte

Auch heuer verzichten Veranstalter im Pielachtal auf die beliebten Adventmärkte. Programm der NÖ Bahnen mit Dampfzug und Co sollen aber aus heutiger Sicht unterwegs sein.

Erstellt am 06. Oktober 2021 | 05:04
440_0008_8197635_pie40advent_t31161479_62.jpg
Große Adventmärkte, wie den Rabensteiner Advent, wird es im Pielachtal auch heuer nicht geben.
Foto: Straubinger

Einen Besuch auf einem großen Adventmarkt wird es heuer zumindest im Pielachtal erneut nicht geben. Schon im letzten Jahr konnte der Veranstaltungsreigen „Advent im Pielachtal“ aufgrund der Corona-Pandemie nicht durchgeführt werden. Und auch heuer verzichten die Adventmarktveranstalter darauf. Gründe dafür sind die strengen Auflagen, Eintrittskontrollen und die damit verbundenen Absperrungen. Diese seien in manchen Orten nur schwer umsetzbar.

„Wir haben uns in der Region zusammengesetzt und die Auflagen und Vorgaben sind einfach zu umfangreich und zum Teil nicht einzuhalten. Dafür ist die Zeit für die Planung zu knapp“, erklärt Regionsobmann Kurt Wittmann. Für die Region ist der traditionelle Pielachtaler Advent eng verbunden mit regionaler Handwerkskunst. „Die Künstlermärkte im Indoor-Bereich sind aber nach wie vor ein kompliziertes Thema und das Fehlen würde den kulturellen Wert der Veranstaltung mindern“, ist Wittmann überzeugt. Für 2022 wird ein Neustart von „Advent im Pielachtal“ geplant. „Wir wollen noch mehr auf Qualität setzten und nicht nur auf Konsumation. Adventliches soll noch mehr im Mittelpunkt stehen“, sagt Wittmann. Schon im Frühjahr will man mit den Planungen beginnen.

„Die Künstlermärkte im Indoor-Bereich sind aber nach wie vor ein kompliziertes Thema und das Fehlen würde den kulturellen Wert der Veranstaltung mindern“ Kurt Wittmann, Regionsobmann

Unterstützung für die Entscheidung zur Absage bekommt die Region von Mostviertel Tourismus und den NÖ Bahnen. „Die Absage der großen Adventmärkte im Pielachtal ist durchaus betrüblich, aufgrund der unsicheren Situation und des hohen Risikos allerdings auch verständlich“, betont „Mostviertel Tourismus“-Geschäftsführer Andreas Purt. Er ist überzeugt, dass sich die Absage kaum in der Nächtigungsstatistik des Tourmusgebiets Pielachtal widerspiegeln wird. „Die Adventmärkte im Pielachtal werden hauptsächlich von Tagesgästen und Einheimischen besucht. Deren Konsumationsumsatz fehlt unseren Betrieben natürlich“, führt er aus. Gleichzeitig hofft er, dass sich noch viele Menschen in den nächsten Wochen impfen lassen: „Um uns sichere Weihnachtsfeiertage zu garantieren.“

Auch die NÖ Bahnen bedauern die Absage: „Wir unterstützen diese gemeinschaftliche Entscheidung im Sinne der Sicherheit aller Beteiligten selbstverständlich vollumfänglich“, betont Sprecherin Katharina Heider-Fischer. Auch der Adventmarkt in Laubenbachmühle ist davon betroffen, der vom Dorferneuerungsverein Laubenbachmühle und der Gemeinde Frankenfels veranstaltet wird. Nicht betroffen soll das Adventprogramm der Mariazellerbahn sein. „Aus heutiger Sicht wird unsere Mariazellerbahn plangemäß mit ihrem umfangreichen Erlebnis-Adventprogramm für unsere kleinen und großen Gäste unterwegs sein“, sagt die Pressesprecherin.

So wird etwa die Dampflok Mh. 6 jeden Adventsonntag und am 8. Dezember unterwegs sein, jeden Samstag, Sonn- und Feiertag ab 20. November gibt es Genuss auf Schiene im Panoramawagen und der Erlebniszug Ötscherbär fährt jeden Samstag ab 20. November. Es gibt auch einen Sonderzug zur Mariazeller Rorate am 12. Dezember und am Heiligen Abend reist das Christkind mit dem Friedenslicht um 7.37 Uhr von St. Pölten nach Laubenbachmühle.

Umfrage beendet

  • Wieder keine Adventmärkte: Was sagt ihr dazu?