Die zweite Himmelstreppe kommt zurück. Unfallschäden vom Mariazellerbahn-Unglück 2018 sind nun alle behoben.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 09. Juli 2020 (16:33)
Die zweite Himmelstreppe ist nun wieder zuhause in Niederösterreich .
NÖVOG/Heider-Fischer

Die Himmelstreppen-Flotte der Mariazellerbahn ist wieder komplett. Die zweite der beiden beim Unfallgeschehen vom 26. Juni 2018 beschädigten Garnituren der Mariazellerbahn ist aus der Schweiz zurückgekehrt.

 „Die Firma Stadler hat die umfassenden Reparaturen und Instandsetzungsarbeiten bei der zweiten Garnitur nun abgeschlossen. In drei Teilen wurde die Garnitur mittels Lkw angeliefert und wird nun am Alpenbahnhof zusammensetzt. Bereits Ende Juli kann die Himmelstreppe ihren Dienst in Laubenbachmühle wieder antreten“, informiert Niederösterreichs Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko.

Die zweite Himmelstreppe ist nun wieder zuhause in Niederösterreich .
NÖVOG/Heider-Fischer

Die erste Garnitur wurde nach ihrer Reparatur im Juni 2019 geliefert und war ab Anfang Juli wieder im Dienst. Der Zusammenbau der zweiten, reparierten Garnitur wird ebenfalls etwa drei Wochen in Anspruch nehmen.

Durch interne Maßnahmen konnte der Fahrplan der Mariazellerbahn im Sinne der Fahrgäste in den vergangenen zwei Jahren planmäßig bedient werden. „Ein großes Dankeschön gilt dem Team der Niederösterreich Bahnen für den starken Zusammenhalt in dieser herausfordernden Zeit und unseren großartigen Schweizer Partnern bei der Firma Stadler, die die erfolgreiche Reparatur in so kurzer Zeit ermöglicht haben“, ergänzt Niederösterreich Bahnen Geschäftsführerin Barbara Komarek.

Die zweite Himmelstreppe ist nun wieder zuhause in Niederösterreich .
NÖVOG/Heider-Fischer