„Dogehta-Blech“: Videodreh bald auf Youtube. „Dogehta-Blech“ aus dem Pielachtal: Zu ihrer Single gibt es nun Bildmaterial und seit kurzem auch ein Bandmitglied mehr.

Von Bernhard Burmetler. Erstellt am 31. Juli 2020 (03:24)
Beim Dreh zu ihrem Video für die Single „Heee“ hatten die Bandmitglieder viel Spaß.
David Grießler

 Bereits seit März 2017 ist die Band „Dogetha-Blech“ unterwegs, im Juli veröffentlichten die Burschen nun ihr neues Video zu ihrer Single „Heee“. „Im Songtext geht es um Freundschaft, die lange bestehen soll, aber auch um Vertrauen und Feiern“, erzählt Matthias Halmetschlager.

„Insgesamt dauerten die Produktion und der Dreh des Videos drei Tage. Gedreht wurde in Hofstetten-Grünau, in Kilb bei der Reitkogel-Eiche und in Annatsberg“, berichtet das Bandmitglied über Details zum Videodreh.

Premiere feierte das Video auf der Facebookseite ihres Plattenlabels „Tyrolis Music“ und wird demnächst auf ihrem YouTube-Kanal verfügbar sein.

David Grießler aus Kilb, ein Freund und Bekannter der Band, war für den Videodreh zuständig sowie für sämtliche Fotos und Aufnahmen der Pielachtaler Band.

In Zukunft wird „Dogehta-Blech“ sogar zu acht unterwegs sein. Neben Andreas Himmelsberger aus Hofstetten, Valentin Tober aus Neustadt an der Donau, Matthias Harreither aus Randegg, Michael Ringler aus Hofstetten, Matthias Halmetschlager aus Bergland, Johannes Grießler aus Kilb und Michael Luger aus Mank, wird Reinhard Luger aus Diesendorf die Band verstärken.

Vom Stil setzt die Band auf traditionelle Blasmusik mit moderner Popmusik. „Unser Schwerpunkt liegt dabei auf Gesang“, ergänzt Halmetschlager. Gespielt wird mit Trompete, Flügelhorn, Tenorhorn, Posaune, Tuba und Schlagzeug. In Bezug auf die Proben meint Halmetschlager: „In der Regel proben wir schwerpunktmäßig, das bedeutet, dass wir uns beispielsweise über einen Zeitraum zweimal in der Woche treffen und dann wieder erst ein paar Wochen später.“

So wie viele Musiker hat auch „Dogehta-Blech“ die Coronakrise getroffen, alle Auftritte mussten abgesagt werden. Vorerst sei nur der Auftritt beim Oktoberfest in Traisen fix. Auch ihre erste CD stellen die Musiker deshalb erst im März 2021 vor. Der Bandname ist übrigens eine Komposition aus dem österreichischen Sprichwort „Do geht noch was“ und dem englischen Wort „together“, also gemeinsam.