Gleich drei Unfälle endeten im Bachbett. 80-Jähriger und 82-Jähriger verloren Kontrolle über ihre Wagen, auch in Frankenfels landete Lenker im Gewässer.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 06. Februar 2020 (03:04)

 Gleich mehrmals mussten die Feuerwehren des Pielachtals ausrücken und jedes Mal bot sich den Einsatzkräften dasselbe Szenario: Die Autos waren im Bach gelandet. NÖN-online berichte über alle drei Unfälle exklusiv.

Unfall Loich, 29. Jänner: Am Mittwochabend wurden die Feuerwehren Loich und Kirchberg alarmiert, dass ein Pkw in Loich in den neben der Straße fließenden Loichbach gestürzt sei. Die Kirchberger Florianis unterstützten die Loicher Feuerwehrkameraden mit dem Kranfahrzeug und hoben den Pkw aus dem kalten Gewässer. Der „Ausritt“ verlief für den Lenker glimpflich.

Unfall Frankenfels, 27. Jänner: Am Montag mussten die Feuerwehren Frankenfels und Kirchberg ausrücken. Ein 80 Jahre alter Lenker war aufgrund gesundheitlicher Probleme in einer Kurve von der Straße abgekommen und in den Nattersbach gestürzt. Er wurde vom ASBÖ Frankenfels erstversorgt.

Unfall Loich, 26. Jänner: Einsatz für die Feuerwehren Loich, Kirchberg und Weißenburg hieß es in Loich bereits am 26. Jänner: Ein 82-jähriger Lenker hatte einen Fußgänger (30) gestreift. Dieser wurde dabei an der Hand verletzt. Der Senior kam infolgedessen rund 300 Meter später von der Straße ab und stürzte in den Bach. Er musste aus dem Fahrzeug geschnitten werden.