Erstellt am 12. Dezember 2017, 05:06

von Lisa-Maria Seidl

Mariazellerbahn steuert auf Rekord zu. Die NÖVOG rechnet mit 530.000 Fahrgästen bis zum Jahresende.

Dank laufender Investitionen in die Infrastruktur konnten die Fahrgastzahlen auf der Mariazellerbahn bisher jedes Jahr gesteigert werden.  |  NOEN, NÖVOG/Hackner

Grund zur Freude gibt es bei der NÖVOG. Dank der hohen Fahrgastzahlen in den vergangenen Monaten ist heuer wieder ein neuer Rekord in Griffweite. „Die Erwartungen nach dem Vorjahr mit dem Rekord von 515.000 Fahrgästen waren groß. Die Mariazellerbahn hat unsere Erwartungen jedoch wieder übertroffen. Bis Jahresende rechnen wir mit 530.000 Fahrgästen“, informiert Verkehrslandesrat Karl Wilfing.

Der Erfolg sei eindeutig auf die großen Investitionen in die Infrastruktur, die neuen Bahnhöfe und die Triebwägen zurückzuführen, gibt NÖVOG-Pressesprecher Martin Prikoszovich Auskunft. Modernisiert wurden auch die Energietechnik und die Lichtzeichenanlagen. „Vor allem die Gleisbauarbeiten auf der Mariazellerbahn, der Einsatz der neuen Schmierkopfanlagen und die neuen vollautomatischen Eisenbahnkreuzungen führen zu schnelleren Zügen und zusätzlichem Komfort für unsere Gäste und die Anrainer“, erläutert NÖVOG-Geschäftsführer Gerhard Stindl. Seitens der NÖVOG geht man davon aus, dass die stetigen Infrastrukturinvestitionen weiter zu höheren Fahrgastzahlen führen werden.

Touristen und Wanderer sind wichtiger Faktor

Neben dem Pendlerverkehr sind vor allem auch Touristen und der Wanderverkehr zentrale Punkte der Ausrichtung. „Unser Erste-Klasse-Panoramawagen überzeugt durch luxuriöses Interieur und Cateringservice und unser Nostalgieangebot, Ötscherbär und Dampfzug Mh.6 sind Highlights für Eisenbahnfans“, erklärt Prikoszovich. Auch durch Veranstaltungen und Themenfahrten werden unterschiedliche Personengruppen angesprochen. Besonders viel Wert lege man auch auf die Freundlichkeit der Mitarbeiter. Diese sei im Zuge von Fahrgastbefragungen bestätigt worden.

„Die Pläne sind voll aufgegangen“, meint Prikoszovich. Die Investitionen in der Region hätten dazu beigetragen, die Abwanderung zu stoppen und 140 neue Arbeitsplätze direkt entlang oder direkt bei der Mariazellerbahn zu schaffen. „Die Vision ist die modernste Schmalspurbahn in Europa zu bleiben und so ein Fixpunkt für Ausflügler und Pendler im öffentlichen Verkehr in Niederösterreich sein“, erklärt Prikoszovich.

„Die Vision ist die modernste Schmalspurbahn in Europa zu bleiben und so ein Fixpunkt für Ausflügler und Pendler in Niederösterreich sein.“

Martin Prikoszovich, NÖVOG-Pressesprecher

Für 2018 ist viel geplant: Neben der permanenten Erneuerung der Infrastruktur stehen vor allem zwei Großprojekte an. Der Alpenbahnhof an der Mariazellerbahn wird die neue Betriebsstätte der NÖVOG. Dort sollen alle Mitarbeiter an einem Ort zusammengezogen werden. Ein weiterer Fixpunkt ist der Umbau des Bahnhofs Mariazell in der kommenden Legislaturperiode der Landesregierung.

„Nächstes Jahr sind natürlich auch Veranstaltungen und Themenfahrten geplant. Highlights sind das Schmalspurfestival mit fünf Feststandorten entlang der Mariazellerbahn, die kulinarischen Genussfahrten sowie Nostalgie-Themenzüge“, gibt Prikoszovich Einblick in die nahe Zukunft.