Qualitätssiegel für 70 Edelbrände. 78 Produkte wurden in diesem Jahr für Blindverkostung eingereicht – von Dirndl bis Asperl. Über 70 erreichten Auszeichnung.

Von Gerhard Hackner. Erstellt am 22. Januar 2020 (04:43)
Bei der Blindverkostung der Edelbrände und Liköre dabei waren: Fritz Kollermann, Martin Riegler, Obfrau Elfriede König, Experte Andreas Ennser, Maria Schweiger, Michael Gonaus und Katharina Daxböck mit Tochter Melanie (sitzend, von links) sowie Viktoria Daxböck, Karl König, Leo Suppan, Manuela Bauer, Anton König, Elfriede Zöchbauer, Herta Kapeller, Winfriede Mühlbacher, Josef Enne und Friedrich Daxböck (stehend, v. l.).
Hackner

 Die alljährliche Blindverkostung mit der Bewertung edler Brände und Liköre unter fachmännischer Beratung eines Experten ist die Voraussetzung für die Topqualität der Produkte aller Mitglieder der „Dirndl-, Edelbrand- und Dörrobstgemeinschaft Pielachtal“. Die jährliche Bewertung unter der fachmännischen Leitung von Andreas Ennser, dem Obstbaureferenten der NÖ Landwirtschaftskammer, wurde im Gasthaus Kemetner in Schwerbach durchgeführt und dauerte einige Stunden.

Obfrau Elfriede König freut sich über die besonders hohe Zahl an Teilnehmern: „Dieses Jahr gab es mit 78 Produkten einen Rekord an Einreichungen. Es wurden von den Mitgliedern unserer Gemeinschaft 43 Edelbrände und 35 Liköre bewertet“.

Das Qualitätssiegel der Edelbrandgemeinschaft „Die Dirndltaler“ dürfen ausschließlich Erzeugnisse, die mindestens 14 Bewertungspunkte oder mehr erreichen, führen. Im Zuge der Bewertung gibt es für die Produzenten auch wertvolle Tipps und Ratschläge.

An Bränden gab es Sorten, wie Dirndl, Birne, Zwetschke, Aronia, Asperl, Wacholder und Weinbrand zu verkosten. Unter den Likören befanden sich auch Raritäten wie Dirndl-, Lärchennadel-, Latschen-, Schlehdorn-, Salbei-, Rosen- und Apfelstrudellikör. „Die ständige Weiterbildung ist die Grundlage dafür, dass unsere Mitglieder bei der Ab-Hof-Messe in Wieselburg, beim Goldenen Dirndltaler im Pielachtal und anderen Prämierungen so viele Auszeichnungen bekommen“, erklärt Obfrau Elfriede König.

„Sehr bemüht und große Fachkenntnis“

Obstbaureferent Andreas Ennser ist von der Professionalität der Dirndltaler Produzenten angetan: „Mir fällt auf, dass die Pielachtaler Edelbrenner sehr bemüht sind und große Fachkenntnis haben“.

Freuen können sich die Mitglieder der Edelbrandgemeinschaft auch, weil sie aufgrund vielfältiger Aktivitäten großes Ansehen bei der NÖ Landwirtschaftskammer genießen.

Das Ergebnis der Blindverkostung: Von den 78 Einreichungen haben über 70 Produkte die erforderliche Anzahl von 14 Punkten oder mehr erreicht und dürfen somit das Qualitätssiegel der Dirndl- und Edelbrandgemeinschaft Pielachtal führen. Viele Einreichungen haben eine sehr gute Punkteanzahl bekommen und können bei diversen Bewerben auf Prämierungen hoffen. Obfrau Elfriede König: „Mit der Qualität der eingereichten Produkte waren wir sehr zufrieden. Das ist ein Beweis für die großen Bemühungen unserer Mitgliedsbetriebe“.