Wirtschaft arbeitet zusammen: Kundenkarte geplant. Die Regionalplanungsgemeinschaft möchte mit Kundenbindungssystem Wertschöpfung im Pielachtal halten.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 22. Juli 2021 (03:35)
Im nächsten Frühjahr soll das Tal ihre eigene Kundenkarte erhalten.
shutterstock.com/Robert Kneschke, shutterstock.com/Robert Kneschke

Nicht nur die Gemeinden, sondern auch die Wirtschaft des Tals arbeitet über die Gemeindegrenze hinweg zusammen. Nun gibt es die Idee, eine talweit gültige Kundenkarte zu installieren.

Die Ergebnisse der Unternehmerumfrage wurden auf der letzten Sitzung der Regionalplanungsgemeinschaft präsentiert. 300 Unternehmen aus dem Pielachtal wurden dafür kontaktiert. Der Rücklauf sei aber nur gering gewesen. Mit dem Kundenbindungssystem soll die Wertschöpfung in der Region gesteigert werden. „Nächstes Jahr im Frühjahr wollen wir damit starten“, sagt Barbara Zöchbauer vom Regionalbüro. Schon im Herbst soll es ein Kick-Off-Treffen mit den Unternehmern geben. „Es wird dann auch Gutscheine geben, die man als Geschenk nutzen kann, und auch Rabatte bei Partnerbetrieben“, erklärt Zöchbauer. Dabei steht im Vordergrund, den Menschen bewusst zu machen, dass sie eigentlich alles im Pielachtal bekommen: „Man muss nur wissen, wo.“ In Mank und in Ybbs gebe es diese Form der Kundenkarte bereits. Schon jetzt können sich Unternehmen auf der Webseite wirtschaft.pielachtal.at eintragen.

Eines der eingetragenen Unternehmen ist die Spontorg KG aus Hofstetten-Grünau. Manfred Hager entwickelte mit seinem Team die App lenaguru zur Lehrstellensuche. 33 Ausbildungsstandorte umfasst diese bereits. Einige Vorreiterbetriebe in der Region sowie die Gemeinde Hofstetten-Grünau haben sich bereits als Ausbildungsbetriebe registriert.