Trinkvergnügen in Pielachtaler Lokal: 19 Anzeigen!. Trotz Lockdown erhielten Gäste Getränke - bis die Exekutive in der Türe stand.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 03. Februar 2021 (19:29)
Symbolbild
shutterstock.com/Graphic.mooi

Es blieb nicht unbemerkt, weder bei Passanten noch bei der Polizei: Mehrere Fahrzeuge parkten nahe eines Lokals im mittleren Pielachtal. 

Nicht nur die Autos der Betreiber, sondern auch andere Pkw waren zu sehen. Und das mitten im dritten Lockdown, wo die Gastronomie geschlossen halten muss. Licht hinter den verschlossenen Vorhängen zog überdies die Aufmerksamkeit des Betriebs auf sich.

Das fiel auch der Polizei im Zuge ihrer Streifenfahrten auf. Und so machten sie eine Lokal-Visite: Doch die Vordertüre war geschlossen. Daher machten die Polizisten eine Nachschau beim Hintereingang: Volltreffer!

Gleich sechs Personen, darunter die Betreiber, befanden sich im Gastraum. Es wurden munter Getränke genossen. Mit Eintreffen der Polizei hatten die Anwesenden nicht gerechnet. Vorbei war es mit der guten Laune. Ende des munteren Beisammenseins. Ausgetrunken.

"Es wurden insgesamt 19 Anzeigen nach dem Epidemiegesetz verhängt", bestätigt Polizeisprecher Heinz Holub von der Landespolizeidirektion Niederösterreich auf NÖN-Anfrage, nachdem auch der Streifenwagen vor dem Lokal auffiel.

Anonyme Anzeigen sollen auch eingegangen sein. Wichtig sei es, Wahrnehmungen aktuell zu melden. Nur so können Verstöße auch geahndet werden. Es gehe nicht um Vernaderung, sondern um Bekämpfung einer Pandemie zur Gesunderhaltung aller.

Erst vor kurzem wurden in Hofstetten-Grünau 22 Anzeigen verhängt, weil sich bei einem öffentlich zugänglichen Getränkeautomaten auf einem Firmenareal immer wieder Leute zum Biergenuss einstellten und sich einige auch bei einem Vereinslokal trafen: