Pielachtalradweg soll attraktiver werden. Neue Markierungen sind geplant. Auch Gespräche über die Anbindung an den Traisental-Radweg werden derzeit geführt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. Juni 2019 (03:10)
Tourismusverband Pielachtal
Die Umsetzung des Projektes für den Pielachtal-Radweg wurde von Hannes Pedrazza, Tourismusobmann Gerhard Hackner, Herwig Moser von der ARGE Kartografie und Doris Mitterböck (v. l.) von Mostviertel Tourismus intensiv besprochen. Infos gibt es unter www.mostviertel.at/pielachtalradweg und www.mostviertel.at/radfahren.

In den kommenden zwei Jahren wird von Mostviertel Tourismus in Kooperation mit den Gemeinden und dem Tourismusverband Pielachtal zur Attraktivierung des Pielachtal-Radweges ein Leader- Förderprojekt samt Neubeschilderung und Marketing-Maßnahmen durchgeführt.

„Unseren Radweg gibt es seit den 90er-Jahren. Die Evaluierung ist die ideale Möglichkeit, an der Radroute Änderungen oder Verbesserungen vorzunehmen."

Das Projekt ist in ein Gesamtkonzept eingefügt, welches auch Maßnahmen für den Traisentalradweg und die Radwege im Melker Alpenvorland und Unteren Traisental vorsieht. Tourismusobmann Gerhard Hackner berichtet: „Unseren Radweg gibt es seit den 90er-Jahren. Die Evaluierung ist die ideale Möglichkeit, an der Radroute Änderungen oder Verbesserungen vorzunehmen. In einigen Gemeinden wie Weinburg, Ober-Grafendorf, Haunoldstein oder Loosdorf ist dies schon geplant. Damit soll der Pielachtal-Radweg noch attraktiver und familienfreundlicher werden.“

Pielachtal-Radweg sollen noch attraktiver und familienfreundlicher werden

Im Zuge dieses Projektes laufen auch Gespräche über eine Anbindung des Pielachtalradweges zum Traisental-Radweg und eine Routenführung mit der Anbindung bis zum Alpenbahnhof in St. Pölten. Damit würde auch auch eine optimale Verbindung für den Radtourismus auf der Mariazellerbahn entstehen. Ebenso sollen der Eintrag auf der Webseite für den Radweg überarbeitet und weitere Marketing-Maßnahmen für den Radtourismus umgesetzt werden.