Purkersdorf

Erstellt am 15. März 2019, 04:13

von Beate Riedl

Nach Ladendiebstählen: „Ich hatte kein Geld mehr“. Georgier (24) muss vier Monate für mehrere Ladendiebstähle absitzen.

Symbolbild  |  Shutterstock.com, cunaplus

Mehrere Flaschen Whiskey, Zigaretten und Artikel des täglichen Bedarfs im Wert von rund 800 Euro klaute ein Georgier im Dezember und Jänner in Supermärkten in Purkersdorf, St. Pölten und Prinzersdorf. „Zwei Mal haben Sie auch das Wagerl stehen gelassen und sind geflüchtet“, zählt Richterin Alexandra Glösl bei seiner Verhandlung am Landesgericht St. Pölten auch zwei versuchte Ladendiebstähle auf.

„Ich wollte in Österreich arbeiten, darf aber nicht. Und gefunden habe ich auch nichts. Als ich kein Geld mehr hatte, bin ich stehlen gegangen“

Waren im Wert von rund 120 Euro hatte er in „seinem“ Einkaufswagen in Purkersdorf gesammelt, eher er die Flucht ergriff. Spirituosen und Artikel des täglichen Gebrauchs im Wert von rund 260 Euro erbeutete er bei einem weiteren „Besuch“ im Purkersdorfer Geschäft. In Prinzersdorf klickten aber dann die Handschellen. „Ich wollte in Österreich arbeiten, darf aber nicht. Und gefunden habe ich auch nichts. Als ich kein Geld mehr hatte, bin ich stehlen gegangen“, erklärt er vor Gericht die Gründe, warum er ins Kriminal rutschte.

Für seine Taten muss er insgesamt vier Monate absitzen. Acht Monate der verhängten 12-monatigen Freiheitsstrafe wurden zur Bewährung ausgesetzt. „Weil sie ein Geständnis abgelegt haben und es teilweise bei versuchten Diebstählen blieb“, nannte die Richterin die Milderungsgründe. Erschwerend waren für sie eine einschlägige Vorstrafe in Deutschland, die Gewerbsmäßigkeit und die Tatsache, dass er die gestohlenen Waren zum Teil weiterverkauft hatte. Das Urteil ist rechtskräftig.