Spritztour ohne Führerschein endete in Felswand. Ohne Lenkerberechtigung baute junger Pielachtaler einen schweren Unfall.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 15. April 2021 (11:08)

Starke Verkehrsverzögerungen im Frühverkehr auf der B 39 am Donnerstagmorgen. Der Grund: ein schwerer Unfall in Rabenstein.

Ein junger Pielachtaler war gegen 5 Uhr von Kirchberg in Richtung Rabenstein unterwegs. Plötzlich verlor er die Kontrolle über den SUV, das Fahrzeug donnerte gegen einen Steinschlagschutz und in weiterer Folge gegen eine Felswand. Der Wagen kam seitlich auf der Fahrbahn zum Liegen, der junge Mann wurde schwer verletzt.

Augenzeugen des Unfalls befreiten ihn aus dem Fahrzeug. Der junge Erwachsene wurde vom Notarzt aus Lilienfeld und dem ASBÖ Rabenstein erstversorgt und ins Universitätsklinikum St. Pölten transportiert. Er war alleine im Fahrzeug. Andere Verkehrsteilnehmer kamen nicht zu Schaden.

Die Mannschaft der Feuerwehr Rabenstein stellte sein Fahrzeug wieder auf die Räder und zog es von der Fahrbahn. Es ist ein Totalschaden. Ein Einsatz der nachalarmierten Tradigister FF-Kollegen war aber nicht mehr von Nöten.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich rasch heraus: Der junge Mann ist derzeit gar nicht im Besitz eines Führerscheins. Er hatte sich einfach das Fahrzeug seines Verwandten genommen und war damit bereits seit zwei Tagen auf Spritztour. In Rabenstein nahm diese aber dann ein unglückliches Ende. Aufgrund der Verletzungen des Burschen konnte vor Ort kein Alkotest gemacht werden. Eine Blutuntersuchung soll nun klären, ob er betrunken war.