Ein Steinbock als Gast am Bauernhof. Wildtier hat unter Ziegen, Schafen und Pferden Kumpanen gefunden. Zur Freude der Kinder am Anwesen „Klein Schweinberg“.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 03. Dezember 2019 (03:09)
Dieser Steinbock (links), der auch mit dem Ziegenbock der Familie Fuxsteiner spielerisch boxt, ist der Liebling der Kinder am Bauernhof in Schwarzenbach.
Fuxsteiner

„Unsere Kinder sind immer ganz begeistert, wenn er vorbeischaut“, sagt Ronald Fuxsteiner.

Einen nicht alltäglichen tierischen Gast auf seinem landwirtschaftlichen Anwesen hat der Schwarzenbacher Nebenerwerbslandwirt Ronald Fuxsteiner: Ein Steinbock kommt regelmäßig zu Besuch. „Er war bereits im Vorjahr da, aber jetzt zeigt er sich öfters“, erzählt der Weidmann, der mutmaßt, dass dieser vom nicht weit entfernten Hohenstein zum auf rund 720 Metern Seehöhe gelegenen Anwesen „Klein Schweinberg“ der Familie Fuxsteiner marschiert.

"Steinbock war bereits im Vorjahr da, aber jetzt zeigt er sich öfters“

Warum es das Wildtier zu den Fuxsteiners zieht, ist mittlerweile klar: Es hat Gefallen an den Tieren am Hof gefunden, insbesondere an den Ziegen. „Er hat sich auch schon in einem spielerischen Zweikampf mit unserem Ziegenbock, der genauso große Hörner wie er hat und ihm körperlich ebenbürtig ist, gemessen“, erzählt der 37-Jährige. Doch das ist dem Steinbock offenbar nicht genug.

„Er läuft mit den Ziegen und Schafen und sogar mit unseren Pferden mit“, gibt sich der Weidmann erstaunt und zugleich begeistert über das große Vertrauen des Tieres. „Er bleibt auf der Wiese liegen, wenn wir in der Nähe sind und akzeptiert auch die Hunde“, berichtet er. Gerade weil Fuxsteiner Jäger ist, ist es ihm ein Anliegen, zu vermitteln, dass viele Weidmänner großen Wert auf sinnvolle Hege legen. Abschüsse seien zur Bestandsregulierung nötig. „Doch seltene Tiere gilt es zu schützen, so wie diesen besonderen Steinbock“, meinen auch seine Kinder, die gerade einen Namen für das Tier suchen.