Feuerwerk & Entenrennen: Weinburger Tradition lebt wieder auf

Erstellt am 24. Juni 2022 | 05:55
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8394708_pie25_weinburgsonnwendfeuer.jpg
Das Feuerwerk findet heuer wieder in Weinburg statt.
Foto: Matthias Steiner
Das Sonnwendfeuer in Weinburg geht (am Samstag) wieder über die Bühne. Davor war es Diskussionspunkt im Gemeinderat.
Werbung

Es ist wieder zurück: das Weinburger Fest zur Sommersonnenwende. Samstag, 25. Juni, werden zuerst die Enten an der Pielach ausgelassen.

Feinstaubbelastungs-Sorgen im Gemeinderat

Um 15 Uhr ist Start mit der Anmeldung am Freizeitgelände. Bis zum Start des Entenrennens um 17 Uhr können Gäste an der Pielach flanieren, sich an der Kulinarik erfreuen oder „Stoamandln“ bauen. Danach spielt die Band Soulfish auf. Nach Einbruch der Dunkelheit steht die Feuershow der Weinburger Ruinenteufeln an. Damit wird das Feuer entzündet.

Höhepunkt des Sonnwendfeuers ist das große Feuerwerk: „Das schönste überhaupt“, wie Bürgermeister Peter Kalteis es bezeichnet. Beim Kauf wurde auf ein „Green Label“ geachtet, auf ein Umweltzertifikat. Denn das Feuerwerk war vorher schon Thema im Gemeinderat.

Einige Mitglieder der VP machten sich Sorgen wegen der Feinstaubbelastung. Eine Laser- oder Drohnenshow sei zeitgemäßer, meint VP-Vorsitzende Bettina Leputsch-Figl. Das sei aber zu teuer, entgegnet Kalteis. Und die Feinstaubbelastung ohnedies gering. Im Endeffekt ging der Antrag um Subvention des Festes und damit des Feuerwerks aber durch.

Werbung