Spannende "Lange Nacht der Forschung"

Erstellt am 21. Mai 2022 | 11:06
Lesezeit: 2 Min
Siedlungsentwicklung und Klimaschutz müssen keine Gegensätze sein, wenn Bauprojekte und Straßen- und Wegebau gut durchdacht sind: Das war Schwerpunkt der „Langen Nacht der Forschung“ am Freitag am Bahnhof Klangen.
Werbung

Dazu stellte sich als Ehrengast die Geschäftsführerin der Gesellschaft für Forschung Niederösterreich, Barbara Schwarz, ein.

Der Frankenfelser Patrick Zöchling gab im Rahmen eines wissenschaftlichen Spaziergangs vom Bahnhof Klangen zum Bahnhof Weinburg Einblicke in seine mit dem Wissenschaftspreis ausgezeichnete Masterarbeit zum Thema „Integrative Betrachtungen als Chance für neue räumliche Qualitäten entlang der Mariazellerbahn“. Zuvor lud seine Diplomarbeitsbetreuerin Sybilla Zech von der technischen Universität Wien zur Diskussion zum Thema „Am öffentlichen Verkehr orientierte Siedlungsentwicklung unter den Gesichtspunkten der Klima- und Bodenstrategie“.

Unterhaltung boten überdies Planungsspiele für Kinder und eine digitale Schnitzeljagd für Jugendliche mit dem „Streetwork Pielachtal“. Vor Ort waren auch die Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal zur Präsentation der Klimawandelanpassungs-(KLAR)-Region und der Kirchberger E-Fahrtendienst „M.A.U.S“ stellte sich vor.

Werbung