Brand auf landwirtschaftlichem Anwesen: Ursache geklärt. Ermittlungen abgeschlossen: Technischer Defekt bei Maistrocknungsanlage führte zu Feuer bei Masthühnerbetrieb.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 19. November 2019 (12:50)
einsatzdoku.at

„Unsere Ermittlungen sind abschlossen“, sagt Bezirkspolizeikommandant Gerhard Pichler auf NÖN-Anfrage.

Die Ursache des Großbrandes auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in St. Margarethen/Sierning steht fest. „Unser Brandermittler hat festgestellt, dass das Feuer im Bereich des Wärmetauschers, wo sich auch die Gebläse mit Elektromotoren befinden, ausgebrochen ist“, erläutert er. Fremdverschulden wie Brandstiftung wird daher ausgeschlossen. „Der Schaden bewegt sich nach ersten Schätzungen in einem sechsstelligen Eurobereich“, bestätigt indes Heinz Holub von der Landespolizeidirektion Niederösterreich gegenüber der NÖN.

Die NÖN berichtete: In der Nacht auf Montag kam es auf dem Bauernhof in Eigendorf, einer Katastralgemeinde von St. Margarethen/Sierning, gegen drei Uhr morgens zu einem Großbrand. Eine Maschinenhalle stand in Flammen, neun Feuerwehren mit 130 Helfern rückten aus. Da durch das Feuer der Strom ausgefallen war, funktionierte die Belüftung in drei nahe gelegenen Ställen nicht, in denen sich einige hundert Masthühner befanden. Die Feuerwehr setzte mehrere Notstromaggregate ein. Ohne Belüftung wären die Hühner verendet. Die Tiere konnten aber gerettet werden. 

Wir berichteten: