Kleinkind erlitt schwerste Verbrennungen. Einjähriger zog Friteuse von Herdplatte. Heißes Fett ergoss sich über seinen Körper.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 21. Februar 2020 (11:10)
Symboldbild
ronstik/shutterstock

Ein Moment unbeobachtet – und schon war es passiert: Schwerste Verbrennungen erlitt ein kleiner Bub am Donnerstag in Ober-Grafendorf wie die Polizei einen Online-Bericht der Tageszeitung „Heute“ bestätigt.

Die Mutter des Einjährigen bereitete gerade Essen -  unter anderem erhitzte sie Fett in einer Fritteuse - zu. Im Zuge ihrer Tätigkeit soll sie kurz ihren Sohn aus den Augen gelassen haben. Gerade in diesem Moment zog der Kleine am Elektrokabel der Fritteuse, wodurch diese von der Arbeitsplatte stürzte und das heiße Fett sich über den Körper des Kleinkindes ergoss. Sofort verständigte die Mutter die Rettungskräfte. Das Kind hatte schwerste Verbrennungen über den ganzen Körper. Es musste  nach der Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber in das SMZ Ost geflogen werden. Seitens der Polizei ergeht eine Meldung über den Vorfall an die Staatsanwaltschaft St. Pölten.