Erstellt am 18. Januar 2017, 05:30

von Gerhard Hackner

Edle Brände bewertet. Die Dirndl-, Edelbrand- und Dörrobstgemeinschaft führte ihre jährliche Verkostung durch. 44 Proben wurden begutachtet.

Obfrau Elfriede König und Obstbaureferent Andreas Ennser (2. u. 3. v. l.) sowie die Mitglieder Viktoria Daxböck, Elisa Enne, Herta Kapeller (vorne v. l.), Leo Suppan, Anton König, Josef Daxböck, Stefan Enne, Josef Enne und Martin Riegler waren mit der Qualität der Produkte zufrieden.  |  NOEN, Hackner

Alljährlich wird zu Jahresbeginn von der Dirndl-, Edelbrand- & Dörrobstgemeinschaft Pielachtal die Blindverkostung der Edelbrände und Liköre durchgeführt. Nur Produkte ab einer fixen Punkteanzahl dürfen das Qualitätsetikett der Gemeinschaft führen.

Einen halben Tag lang wurden im Gasthaus Kemetner in Schwerbach durch die Mitglieder der Gemeinschaft unter der Leitung von Fachmann Andreas Ennser insgesamt 44 Proben, darunter 26 Edelbrände und 18 Liköre, bewertet und fachlich begutachtet.

Obfrau Elfriede König berichtet: „Die eingereichten Produkte waren sehr vielfältig wie Dirndl, Speckbirne, Donnerbirne, Klarapfel, Kriecherl, Zwetschke, Brombeere oder Himbeere. Es gab aber auch Besonderheiten wie den Almgeist, Wacholderbrand oder Lercherlikör.“ Zur letzten Ernte meint die Obfrau: „Vom Ertrag her war es ein mittleres Erntejahr, wobei Sonnenhänge natürlich bevorzugt waren. Erfreulich ist, dass wir dank die Qualität unserer Produkte ständig steigern konnten.“