Hund steckte in Kanalrohr fest. Feuerwehr eilte zur Hilfe, doch erst mit dem Tierarzt konnte der Vierbeiner gerettet werden.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 05. April 2021 (19:48)
Usercontent, FF Weinburg

Einen Spaziergang mit seinem Vierbeiner unternahm ein Hundebesitzer am Ostermontag. Der Hund tollte umher und kletterte plötzlich vor Übermut in eine Wildwasserverrohrung. Doch das war keine gute Idee, denn das Rohr wurde enger und enger. Das Tier blieb darin stecken.  

Trotz aller Versuche des Herrls gelang es diesem nicht, seinen tierischen Begleiter aus dessen misslicher Lage zu befreien. Er rief daraufhin die Feuerwehr. Doch auch die Weinburger Florianis scheiterten trotz aller Bemühungen mit ihren Tierrettungsversuchen. Ein Veterinär erwies sich als perfekter Helfer. Max Grötschel sedierte den verzweifelten Hund leicht. Als der Vierbeiner in einen seichten Dämmerungsschlaf verfallen war, konnte der Tierarzt den Hund professionell und unbeschadet aus dem Rohr ziehen. Der Vierbeiner ist wohlauf, der Besitzer überglücklich. Ende gut. Alles gut.

Usercontent, FF Weinburg