Mit Vespa gegen ein Reh. Der Weinburger SP-Partei-Obmann Michael Kern brach sich sechs Rippen und das linke Handgelenk. Ein Wildtier lief ihm auf dem Weg in die Arbeit vor sein Fahrzeug.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 08. August 2019 (02:51)
NÖN
Michael Kern brach sich das Handgelenk und sechs Rippen bei Zusammenstoß mit Reh. NÖN

Einen schweren Unfall hatte der SP-Parteiobmann aus Weinburg Michael Kern in der Vorwoche. Auf dem Weg zur Arbeit mit seiner Vespa sprang ihm ein Reh vor sein Fahrzeug.

„Es war in der Morgendämmerung um 5.15 Uhr. Normalerweise geht sich das immer aus, dass ein Wildtier rechtzeitig ausweicht. Aber dieses Mal blieb das Reh direkt vor mir stehen. Ich bin hineingefahren und bin dann über die Vespa drüber geflogen“, erinnert sich Kern. Er war zwar bei Bewusstsein, aber die Lenker nachkommender Fahrzeuge alarmierten gleich die Rettung.

„Ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei ist auch stehengeblieben und hat den Verkehr geregelt“, berichtet der Parteiobmann. Er sei etwa bei der Fahrbahnmitte zu liegen gekommen, wie Passanten berichten.

Derzeit wird er noch im Universitätsklinikum in St. Pölten behandelt. Sechs gebrochene Rippen und ein gebrochenes Handgelenk, das auch operiert werden musste, so die Bilanz des schweren Unfalls in den Morgenstunden.

„Ich bin derzeit in Schmerztherapie, die gebrochenen Rippen sind nicht ohne“, betont Kern. Er vermutet, dass er heute, Dienstag, das Krankenhaus wieder verlassen kann. Inwiefern die Vespa noch fahrtauglich ist, ist noch nicht klar. Sie wurde von der Freiwilligen Feuerwehr in der Garage der Familie Kern abgestellt. Es war übrigens der zweite Krankenhausaufenthalt innerhalb eines halben Jahres.

Im Winter hatte er sich beim Skifahren den anderen Arm verletzt. „Es ist wirklich ein Pech. Früher hab ich mir nie etwas gebrochen und jetzt innerhalb kurzer Zeit gleich zwei Mal“, bedauert Kern.