Preis für Heinz Trutschnig . Der Weinburger Surrealist Heinz Trutschnig kann sich Mitte Dezember den nächsten Preis aus Italien abholen. Von Nadja Straubinger

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 13. November 2018 (03:52)
Endlich kann Künstler Heinz Trutschnig den „Metropolitan Empire Preis 2017“ aus dem Folk Art Museum/MoMa aus New York in den Händen halten.
privat

Der „Metropolitan Empire Preis 2017“ aus dem Folk Art Museum/MoMa aus New York und seine Werke sind nach einem Jahr aus New York endlich wieder in Weinburg eingetroffen. Jetzt wartet auf Surrealist Heinz Trutschnig schon die nächste Auszeichnung. „Diesmal geht es um den Pablo Picasso Preis und um den Art und Human Rights Supporter 2018/19, für den die Überreichung im Dezember in Italien stattfindet“, berichtet Trutschnig.

Für seine verdienstvolle künstlerische Kreativität soll er den Preis in Lecce erhalten. Mit seinen Werken sei er Träger der universellen Botschaft und maßgebliche Stimme als Künstler. „Intellektuell stolz und von Natur aus ein Gegner der menschlichen Arroganz“, so heißt es im Schreiben der Einladung zur Preisverleihung.

„Solche Lorbeeren freuen mich natürlich besonders.“ Heinz Trutschnig zur Bewertung seiner Nominierung

„Solche Lorbeeren freuen mich natürlich besonders“, betont Trutschnig. Er wird sich den Preis persönlich bei der Verleihung abholen und dort auch sieben seiner Werke ausstellen.