Erstellt am 10. Januar 2017, 05:30

von Nadja Straubinger

„Sind bereit für Schnee“. Die Pielachtalgemeinden haben sich gut auf den Wintereinbruch vorbereitet. Die Sand- und Salzdepots sind gefüllt, die Fahrzeuge waren am Wochenende bereits im Einsatz. Von Lisa-Maria Seidl und

Rund 50 Zentimeter Schnee fielen am Wochenende in Frankenfels und bescherten Tobias, Felix, Isabelle, Valentina und Melissa große Freude. Sie bauten eine Schneehöhle.  |  NOEN, Groiss

Mit Temperaturen, die am Wochenende zum Teil mehr als zehn Grad unter Null lagen, und dichtem Schneefall hat der Winter auch im Pielachtal Einzug gehalten. Für die Schneeräumdienste bedeutet das viel Arbeit, für die Kinder Spaß in der weißen Pracht.

Die Pielachtalgemeinden haben sich bereits im Vorfeld für den Wintereinbruch gerüstet. „Wir haben im Herbst ein drittes Schneeräumgerät angeschafft, jetzt können wir die Schneeräumung komplett selbst bewältigen“, berichtet Ober-Grafendorfs Bürgermeister Rainer Handlfinger und ist überzeugt: „Wir sind bereit für den Schnee!“ Auch die Gemeinde St. Margarethen ist gerüstet, sie hat seit heuer einen neuen privaten Schneeräumdienst. Probleme ortet Vizebürgermeisterin Brigitte Thallauer nur im weitläufigen Straßennetz der Gemeinde: „Jeder möchte, dass überall gleichzeitig geräumt wird.“

Weniger Salz schont Umwelt und Tierpfoten

Bürgermeister Arthur Rasch berichtet, dass in Hofstetten-Grünau nun ein zweiter Traktor im Einsatz ist. Er erklärt: „Wir salzen sehr wenig, nur bei Schule, Kindergarten und Bahnkreuzungen, ansonsten lassen wir die Schneefahrbahn. Das ist besser für Umwelt und Haustierpfoten.“ Auch Kirchberg wird von zwei Traktoren geräumt. „Wir haben einen Streuplan, der funktioniert gut. Die Mitarbeiter wechseln sich ab. Drei müssen immer bereit sein, denn es kann schon um drei Uhr morgens losgehen“, erzählt Bürgermeister Anton Gonaus und weiter: „Wir mischen Salz und Splitt bei abschüssigen Straßen. Durch die tiefen Temperaturen ist die Griffigkeit aber recht gut.“

„Probleme beim Räumen gibt es bei uns durch das Verparken entlang der Straße.“

Bürgermeister Franz Größbacher

Sehr viel geschneit hat es in Frankenfels. Probleme beim Räumen gebe es durch parkende Autos entlang der Straße, so Bürgermeister Franz Größbacher. Die Schneeräumung übernimmt der Bauhof. In Schwarzenbach räumt seit Jahren die Firma Grubner. „Unser Split ist staubtrocken, so kann uns der Winter nicht überraschen“, so Bürgermeister Ernst Kulovits. In der Loich teilen sich zwei Landwirte den Winterdienst. „Organisiert wird das über den Maschinenring“, so Bürgermeister Anton Grubner.

Ein Highlight bei den tiefen Temperaturen ist der Eislaufplatz des ESK Ober-Grafendorf, wo von 14 bis 17 Uhr gratis auf Natureis gefahren werden kann.

Umfrage beendet

  • Freust du dich über den Wintereinbruch?