Neue Bauprojekte für leistbaren Wohnraum in Kirchberg. Im Ortszentrum von Kirchberg werden Baulandlücken geschlossen und 39 Wohneinheiten sowie vier Reihenhäuser errichtet.

Von Gerhard Hackner. Erstellt am 04. Mai 2019 (03:17)
Hackner
Bürgermeister Anton Gonaus präsentiert die Pläne für den Bau in der Mariazellerstraße.

Neuer Wohnraum soll in der Gemeinde in den nächsten Jahren sowohl für junge Familien als auch für die ältere Generation geschaffen werden. Heuer und im nächsten Jahr ist der Baubeginn für 39 Wohnungen und vier Reihenhäuser geplant.

Zwei Wohnbauvorhaben wurden in der Vorwoche durch den NÖ Gestaltungsbeirat begutachtet. Die positive Bewertung durch ein Architektengremium in Bezug auf die Planung und äußere Gestaltung ist eine Voraussetzung zur Erlangung der Wohnbauförderung.

Wohnungen werden in der Größenordnung von 60 bis 90 Quadratmetern geplant

Auf dem ehemaligen Frühwald-Grundstück in der Mariazellerstraße plant die NÖ Bau- und Siedlungsgenossenschaft (NBG) die Errichtung einer Wohnhausanlage mit zehn Wohneinheiten und vier Reihenhäusern. Bürgermeister Anton Gonaus informiert dazu: „Die Wohnungen werden in der Größenordnung von 60 bis 90 Quadratmetern geplant. Jedes Reihenhaus hat eine Wohnnutzfläche von 101 Quadratmetern, zuzüglich des Gartens. Das dafür benötigte Baugrundstück kauft die NBG von der Marktgemeinde Kirchberg an.“

Derselbe Bauträger plant die Errichtung von zwei Wohnhausanlagen mit insgesamt 14 Wohneinheiten und einer Tiefgarage in der Stolzgasse. Viele Kirchberger sind froh, dass damit das dort befindliche Außenmauerwerk, das nach einem Brand übrig geblieben ist, entfernt wird. Das Grundstück wurde von der NBG von einem privaten Besitzer angekauft.

Bürgermeister Anton Gonaus berichtet: „Die Planungen für diese Bauvorhaben sind abgeschlossen. Jetzt werden die entsprechenden Genehmigungen eingeholt. Im Sinne einer bodensparenden Bebauung werden hier Baulandlücken im Ortszentrum geschlossen und für den großvolumigen Wohnungsbau genützt“.

Im Herbst dieses Jahres wird außerdem mit dem Bau von 15 Kleinwohnungen für betreubares Wohnen in der Soisstraße durch die Heimat Österreich begonnen (die NÖN berichtete).