Alex Rüdiger hängt Glitzersakko an Nagel. Bis 25. August folgen noch 28 Sendungen und dann ist Schluss mit Money Maker.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 30. Juli 2019 (06:57)
NOEN
‚Money Maker‘ Alexander Rüdiger lässt seine Torte sprechen(Fotocredit: Andreas Friess)

Zwei neue Lebensabschnitte für Alexander Rüdiger. Der Purkersdorfer hängt sein grünes Glücksbringer-Sakko an den Nagel und feiert seinen 50er.

NOEN
‚Money Maker‘ Alexander Rüdiger lässt seine Torte sprechen(Fotocredit: Andreas Friess)

Die Money-Maker-Gelddusche wird eingestellt. Auf die Frage nach seiner Zukunft will er noch vieles offen lassen. Im kommenden Jahr wird er nach den vielen Jahren im Studio auf jeden Fall zum ersten Mal mit seinem 15-jährigen Sohn Yannick einen richtigen Sommerurlaub machen können. Kürzlich gab Rüdiger aber bereits zum 700. Mal das ersehnte Startkommando „Auf die Scheine, fertig, los“ zu seinem beliebten Geldduschen im ORF. Und anstatt vieler Worte zu diesem Jubiläum brachte der „Glücksbringer der Nation“ eine Torte mit ins Studio.

Dabei ist der ‚Money Maker‘ sonst nie um Worte verlegen. Wenn man ihn fragt, wer sich seit 13 Jahren die Texte für seine Moderationen ausdenkt, lacht Rüdiger „Die waren natürlich immer von mir selbst. Ich wollte niemals eine Sendung wie die andere aussehen lassen.“

„Diese Sendung ist ein großes Privileg für mich“

Der nun fast 50 Jahre alte TV-Star hat auch bei keiner einzigen seiner Sendungen ausgesetzt, nicht krankheitshalber, nicht durch einige aufgrund seines Extremsport bedingter Verletzungen und sogar nicht nach dem Tod seiner geliebten Mutter. Er fühlte sich auch immer seinen Glückspilzen verpflichtet, über die er dann Geld regnen lassen durfte. „Diese Sendung ist ein großes Privileg für mich“, so Rüdiger, „da muss ich einfach fröhlich sein.“