Schnelleres Internet für die Region Purkersdorf. Magenta sorgt ab Ende Jänner für Gigabit-Internet. Wachsende Datenmengen sollen zuverlässig transportiert werden.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 22. Januar 2020 (03:04)
Das Internet in der Region wird ab Ende Jänner schneller.
Magenta

In der Region kann schneller gesurft werden. Das Glasfaserkabelnetz von Magenta Telekom erhält in Gablitz, Mauerbach, Purkersdorf und Untertullnerbach ein Upgrade auf Gigabit-Geschwindigkeit. „Es handelt sich hierbei um die Aufrüstung unseres bestehenden Glasfaserkabelnetzes in diesen Gemeinden“, teilt Magenta-Pressesprecher Lev Ratner mit. Nachdem im vergangenen Jahr mit Wien begonnen wurde, seien nun die Umland-Gemeinden dran. Nach dem Upgrade habe man ab Montag, 27. Jänner Zugang zu Internetanschlüssen mit einer Datengeschwindigkeit von bis zu einem Gigabit pro Sekunde, bisher waren es 500 Mbit/Sekunde. „Die Gemeinden zählen mit dieser Einführung zu den ersten Österreichs, die flächendeckend mit Gigabit-Internet versorgt sind“, informiert Ratner.

Möglich mache dies ein Glasfaserkabelnetz aus rund 1.500 Kilometern Länge. „Haushalte haben nach dem Upgrade sofort Zugang zum schnellen Internet.“ Besonders profitieren würden Haushalte und Betriebe mit mehreren Personen, die eine hohe Bandbreite benötigen.

Neuer Tarif für schnelles Internet

„Um das Upgrade nutzen zu können, müssen Kunden auf einen Gigabit-Tarif umsteigen und erhalten dabei einen neuen Router, der Geschwindigkeiten von einem Gigabit pro Sekunde übertragen kann“, sagt Ratner. Teurer wird das schnelle Internet bei der monatlichen Grundgebühr, diese kostet für Privatkunden knapp 200 Euro pro Monat. Für die ersten drei Monate ist das Angebot allerdings gratis. Der schnellste Tarif bisher kostete die Hälfte.

Erfreut über das Gigabit-Internet sind die Bürgermeister der Region. „So können wir die Bevölkerung in Zukunft noch schneller erreichen“, meint etwa Purkersdorfs Bürgermeister Stefan Steinbichler. Auch der Gablitzer Gemeindechef Michael Cech zeigt sich begeistert: „Schnelles Internet ist für unsere Bürger extrem wichtig und gehör für mich zur Lebens- und Arbeitsqualität in einer modernen Wiener Umlandgemeinde.“

Laut Magenta wird österreichweit seit 2018 bis 2021 rund eine Milliarde Euro in die mobile wie fixe Breitbandinfrastruktur investiert, um die weiter wachsenden Datenmengen zuverlässig transportieren zu können.