Gablitz

Erstellt am 13. Januar 2017, 07:57

von Jacqueline Kacetl

Heimatmuseum ehrt Ferdinand Ebner. In einer kleinen Schau beschäftigt sich das Heimatmuseum mit dem Sprachphilosophen Ferdinand Ebner.

Renate Grimmlinger verfasste eine Biographie über den Philosophen Ferdinand Ebner.  |  NOEN, Glazmaier

Anlässlich seines 135. Geburtstages widmet das Gablitzer Heimatmuseum dem Sprachphilosophen Ferdinand Ebner am Sonntag, 28. Jänner (16 bis 18 Uhr) eine Präsentation. Gezeigt werden Bilder und Möbelstücke wie ein Schreibtisch, Sessel und ein Bücherschrank aus dem Besitz Ebners, der in Gablitz als Volksschullehrer tätig war und hier seine bedeutendsten Werke verfasst hat. Zu sehen ist auch eine digitale Präsentation mit Texten und Bildern, die von Heimatmuseum-Kustodin Renate Grimmlinger zusammengestellt wurde sowie eine Ferdinand Ebner-Büste von Josef Humplik.

Gablitzer Philosoph wird international geschätzt

Grimmlinger: „Ferdinand Ebner hat in Gablitz sehr zurückgezogen gelebt. Seine Schriften werden bis heute international vor allem in philosophisch-theologischen Kreisen hoch geschätzt. Aus Italien, Deutschland und den USA kommen immer wieder an Ebners Werk interessierte Besucher nach Gablitz.“

Die in Innsbruck beheimatete Internationale Ferdinand EbnerGesellschaft verwaltet seinen Nachlass und organisiert Vorträgen und Diskussionen über den in Gablitz 1931 verstorbenen Philosophen. Vor zehn Jahren veranstaltete Renate Grimmlinger eine internationale Ebner-Tagung in Gablitz. Sie ist auch Verfasserin der Biographie „Ferdinand Ebner. Zeitgeist, Kunst und Frauen“. Restexemplare liegen im Heimatmuseum auf.