Petra Reichetzer: „Keszler ist ein großer Idealist“. Pressbaum: Petra Reichetzer leitet Produktion des Awareness- & Spendenevents „Austria for Life“. Dabei schätzt sie die Arbeit mit Gery Keszler.

Von Monika Närr. Erstellt am 09. Mai 2021 (03:36)
Petra Reichetzer mit ihrem Lebensgefährten Martin Seiter, der im Bereich der gehobenen Eventtechnik tätig ist. Seit 2011 leben sie in der Pfalzau, künftig wollen sie vermehrt gemeinsame Projekte abwickeln.
Privat

Empfohlen wurde Petra Reichetzer Gery Keszler von befreundeten Kollegen. Nun leitet die Inhaberin der Event-Agentur „footPRintevents“ die Produktion des Benefizkonzerts „Austria for Life“, das am 28. Mai als Live-Show vom Stephansplatz im Fernsehen übertragen wird. Üblicherweise betreut sie Kunden in der Wirtschaft, mit Schwerpunkt Handel, Shopping-Center oder Kfz. Nun geht es um eine Charity-Veranstaltung, bei der viele Sponsoren generiert werden müssen.

Als Produktionsleiterin des Benefizkonzerts „Austria for Life“ ist Reichetzer fast rund um die Uhr rund um den Stephansdom im Einsatz.
NOEN

„Am Aufzeichnungstag sind rund 200 Personen in das Projekt eingebunden, davon alleine etwa 50 vom ORF“, so Reichetzer, die sich freut, „dass uns viele Freiwillige unterstützen“. Fast alle sind ehemalige Life-Ball-Mitarbeiter, die selbstständig im Bereich Kultur, Marketing oder Event tätig sind. Verantwortlich ist die Pfalzauerin dabei auch für die täglichen Corona-Testungen.

„Jeder bringt Ideen und Erfahrungen ein.“

„Es gehört auch zu meinen Verpflichtungen, ein Covid-Konzept mit eigener Teststraße zu organisieren“, betont Reichetzer. Zur generellen Aufgabe der Produktionsleiterin zählt die Koordination aller Gewerke sowie die Verantwortung für die Bühnentechnik, auch um Sachsponsoring von Partnern und Lieferanten bemüht sie sich. Wöchentlich organisiert sie auch ein mehrstündiges Meeting, an dem alle an der Show Beteiligten teilnehmen, „denn es ist sehr konstruktiv, wenn jeder seine Erfahrungen und Ideen einbringt“, so die ausgewiesene Powerfrau. Von Digital Marketing über Sponsoring oder die Künstlerabteilung sind alle mit dabei.

An der Seite von „Austria for Life“-Initiator und -Organisator Gery Keszler wird Schauspielerin Maria Happel (beide Mitte) als verwitwete Maria Theresia vor dem Stephansdom am 28. Mai im Fernsehen zu sehen sein.
 
Markus Morianz

Der gesamte Dom, aber auch der Stephansplatz, werden Ende Mai zur Spielfläche für die Darsteller. Mit aufwendigen Lichtshows, 200 m2 LED-Technik und zehn Projektoren, soll mit Musik, Schauspiel und Filmen die wechselvolle Geschichte des „Hauses Österreich“ dokumentiert werden. Jeder der 20 Visualisten betreut ein eigenes Projekt, das zur Bühnenhandlung passend auf den Dom projiziert wird. Für die letzte Woche vor dem Event hat sich Petra Reichetzer ein Zimmer in der City gemietet, denn „für die Lichtprojektionen können wir nur in der Nacht proben und untertags sind wir mit dem Aufbau der gesamten Technik beschäftigt“.

Europameisterin in Agility

„Es ist schön zu sehen, wie viele Partner durch die Kontakte von Gery Keszler gewonnen werden konnten. Er ist ein großer Idealist, wahnsinnig kreativ und uns verbindet vor allem auch die Tierliebe“, so die mehrfache Europa- und österreichische Meisterin in Mannschaft in der Hundesportart Agility. Üblicherweise trainiert sie zweimal die Woche mit ihren Shelties Pixxel und Peter Pan. Puce sowie Border Collie Pizza sind bereits im Pensionsalter.

Hier hat sich einer der Reichetzer-Hunde-Agility gemütlich auf der Schulter seines Frauchens niedergelassen.
privat, privat

Seit 2011 genießt sie mit ihrem Partner Martin Seiter und dem Vierbeiner-Quartett das Leben in der Pfalzau am Waldrand. Für internationale Starts und Urlaube mit den Hunden haben sie zusätzlich ein Wohnmobil. Die Hütehunde waren auch ein Mitgrund für ihre Selbstständigkeit, die sie bis 2017 nur nebenberuflich ausübte. Zuvor leitete Reichetzer die Eventabteilungen des Congress Casinos Baden, des Magna Racinos oder weitere in der Fünfstern-Hotellerie.

„Lustigerweise bin ich mit Martin bei einer Life-Ball-After- Party in der Rennbahn Baden zusammengekommen“, lacht Petra Reichetzer, die sich nie gedacht hätte, „dass ich zwölf Jahre später Gery Keszler kennenlernen und mit ihm arbeiten würde“. Seiter hatte Videoübertragungen für den Life Ball gemacht, sie war zufällig am Renntag dort, da sie ihren Traber besuchte. Martin Seiter ist mit seiner Firma Next Level Events und Live Kommunikation ebenfalls sehr erfolgreich, künftig will das Paar auch vermehrt gemeinsame Projekte abwickeln.