Schülerredaktion: Insider geben Einblicke . Die Gymnasiasten versuchen sich zum Schulanfang selbst als Journalisten und führten Interviews mit verschiedenen interessanten Persönlichkeiten an ihrer Schule.

Von Lisa-Maria Seidl. Erstellt am 29. September 2017 (05:52)
Shutterstock.com

Am Purkersdorfer Gymnasium ist für die rund 900 Schüler und 91 Lehrer der Schulalltag eingekehrt. Aus diesem Anlass führten die Schüler mit schulinternen Personen Interviews.

Über den Umstieg von Volksschule auf Gymnasium:

Eine Schülerin der ersten Klasse berichtete von ihrer Erfahrung mit der Umstellung von der Volksschule auf das Gymnasium: „Ich dachte, dass es schwerer wird.“ Woran musste sie sich erst gewöhnen? „Dass man jetzt immer statt fünf Stunden sechs Stunden hat und dass man so viele Lehrer hat und nicht immer nur denselben.“ Was sie sich wünscht? Gute Noten, aber vor allem nette Lehrer.

Hinaus ins Leben nach Matura:

Auch die Schüler der diesjährigen Maturaklassen ließen die jungen Journalisten zu Wort kommen. Elisabeth Winterleitner und Laura Gföhler sind heuer beide in der achten Klasse. Ihr Fazit am Ende ihrer Schulzeit? „Auch wenn man es manchmal nicht glauben will, aber Lernen bringt einen wirklich weiter. Früher oder später merkt jeder Schüler, dass es einem nicht erspart bleibt zu lernen“, meinen die beiden und bestätigen das lateinische Sprichwort „Non scholae, sed vitae discimus.“

Also, nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir. Was sie den Schülern in der Unterstufe raten würden? „In Purkersdorf zu bleiben. Uns wird eine hervorragende Grundlage für unser späteres Leben geliefert und auch im Hinblick auf die Matura werden wir sehr gut vorbereiten“, so Winterleitner und Gföhler. Der Matura selbst blicken die beiden Schülerinnen ohne Angst entgegen, dafür mit Freude und auch etwas Trauer, da sie den Abschied von Lehrern, Mitschülern und Freunden bedeutet.

Nach der Auszeit zurück an der Schule:

Gesprochen hat die Schülerredaktion aus dem Gymnasium auch mit Lehrer Christoph Krehlik, der erst kürzlich von seinem „Sabbatical Year“ zurückgekommen ist und nun wieder an der Schule unterrichtet. Während seines Auszeitjahres hat er Reisen unternommen, gelesen und soziale Kontakte gepflegt. Seine Zeit abseits des Gymnasiums hat er genossen und dennoch ist er froh wieder zurück zu sein. Worauf er sich freut? „Ich freue mich darauf, alle bekannten Schüler wieder zu sehen“, so Krehlik.

Die NÖN bietet auch in diesem Schuljahr den Purkersdorfer Schülern die Möglichkeit, Artikel für die Schulseiten zu verfassen.