Top-Leserin der Purkersdorfer Stadtbibliothek kam auf 250 Bücher

Erstellt am 16. Januar 2022 | 05:02
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8264882_pur02pur_stadtbibliothek_astrid_schwarz.jpg
Astrid Schwarz von der Stadtbibliothek Purkersdorf mit den beliebtesten Büchern im vergangenen Jahr.
Foto: Stadtbibliothek Purkersdorf
Insgesamt 18.100 Entlehnungen gab es in der Stadtbibliothek 2021. Auch neue Bücherwürmer kamen dazu.
Werbung

Lesen stärkt die Seele - meinte schon Voltaire. Diesen Satz haben sich auch manche Purkersdorferinnen und Purkersdorfer im vergangenen Jahr zu Herzen genommen. 237 Neuanmeldungen wurden in der Stadtbibliothek verzeichnet. 154 davon waren weiblich, nur 83 männlich.

„Die Männer müssen da noch ein bisschen nachziehen“, schmunzelt Astrid Schwarz von der Stadtbibliothek. Aktive Nutzer gab es 1.100. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein bisschen weniger, auch die Zahl der Neuanmeldungen ist leicht zurückgegangen. „2021 waren es 290. Aber wenn sich die Zahl bei 200 einpendelt, dann passt das gut für unsere Größe“, meint Schwarz.

Auswählen kann man von insgesamt 15.600 Medien, der Großteil mit 14.300 sind Bücher, der Rest teilt sich auf Hörbücher, DVDs und Spiele auf. 18.100 Entlehnungen wurden 2021 registriert. „Unsere Top-Leserin hat sich 250 Bücher ausgeborgt. Sie ist eine treue Stammleserin“, weiß Schwarz. Auch in der Familien-Hitliste wurden in den Top Fünf 150 bis 200 Bücher ausgeliehen.

Gregs Tagebuch, die drei Fragezeichen und der Kleine Drache Kokosnuss waren besonders bei den Kindern beliebt. „Neu dazugekommen sind Gaming Bücher über Computerspiele, wie Minecraft“, berichtet Schwarz. Sie betont auch, dass ihr die Leseförderung und nicht die Literaturförderung am Herzen liegt. „Mir geht es um die Basis“, sagt sie.

Auch Disney-Bücher wurden gerne gewählt, hier sei der Bestand aufgestockt worden. Bei den Sachbüchern waren Bauernhof und Dinosaurier der Renner. „Und die Bilderbücher von Rachel Bright haben ziemlich eingeschlagen.“

Lieber Mord und Totschlag statt Romantik

Lieber Krimis als Romane lasen die Erwachsenen. „Beliebt waren die Kanada-Krimis von Louise Penny und die Wien-Krimis von Beate Maxian.“ Ebenfalls gerne wurde zu den Stinatz-Krimis von Thomas Stipsits gegriffen. „Sein neuestes Werk ‚Eierkratz-Komplott‘ wird es spätestens eine Woche nach Erscheinung Mitte März bei uns zum Ausborgen geben, da wir auf Neuerscheinungen immer schnell reagieren können“, informiert Schwarz.

Bei den Romanen lag die Sieben-Schwestern-Reihe von Lucinda Riley ganz vorne.

Die Stadtbibliothek ist auch auf Social Media vertreten: auf Facebook unter kulturpurkersdorf und der Gruppe: Purkersdorf i. Wienerwald und auf Instagram @die_bibliothekarin.

Werbung