Karl Ratzer heizt Bühne ein. Gemeinsam mit Peter Herbert und eXtracello lädt Ratzer zu Reise durch die Musikstile in die Bühne Purkersdorf.

Von Melanie Baumgartner. Erstellt am 09. Juni 2021 (03:16)
Karl Ratzer (r.) wird gemeinsam mit Peter Herbert und Edda Breit, Melissa Coleman, Margarethe Herbert und Gudula Urban von eXtracello kommenden Samstag in der Bühne zu hören sein.
Lennart Horst, Lennart Horst

Seit 28. Mai wird in der Bühne Purkersdorf wieder gespielt und gesungen. Zwei Veranstaltungen sind seit der Wiederöffnung bereits erfolgreich über die Bühne gegangen, kommenden Samstag, 12. Juni, findet um 19.30 Uhr bereits das nächste Konzert statt. Der Wiener Gitarrist Karl Ratzer wird gemeinsam mit Peter Herbert und eXtracello die verschiedenen Stile der Musik kreuzen und Eigenkompositionen zum Besten geben.

Ratzer war bereits zweimal zu Gast in der Bühne Purkersdorf, zuletzt im Mai 2018. An die beiden Konzerte erinnert er sich gerne zurück, denn: „In Purkersdorf gibt es immer ein gutes Publikum und es macht Freude, hier zu spielen“, erzählt Ratzer.

Auch eine Anekdote weiß er darüber zu erzählen. Bei einem der beiden Auftritte war auch Manuel Rigoni in der Bühne, mit dem er gemeinsam in der Band „C-Department“ gespielt und den er schon jahrelang nicht mehr gesehen hatte. „Das war eine schöne Begegnung“ ,schildert der Künstler.

Die Formation, die kommenden Samstag zu sehen sein wird, ist eher zufällig entstanden. Ratzer wurde vor einigen Jahren von Peter Herbert zu einem Workshop eingeladen, an dem auch Margarethe Herbert von eXtracello teilnahm. So kamen sie erstmals in Kontakt – eine Zusammenarbeit folgte.

Ein einzigartige Konstellation

Gemeinsam kreuzen sie die Musikepochen von der Renaissance über Jazz, Pop und Rock bis hin zur klassischen Moderne. Eine ziemlich einzigartige Combo, die, wie Ratzer sagt, „nicht unbedingt funktionieren muss, in dieser Konstellation aber funktioniert.“ Auch eine gemeinsame CD wurde bereits aufgenommen.

In der Bühne darf sich das Publikum auf eine große musikalische Vielfalt freuen. Nicht nur Stücke, die sich mit den großen Themen des Lebens befassen, gibt es zu hören, sondern auch rockige Nummern, wie eine Bearbeitung des Fleetwood Mac-Klassikers „Oh Well“.

Termin: Samstag, 12. Juni, 19.30 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr

Besetzung:

Karl Ratzer: Gitarre, Gesang

Edda Breit: Cello

Melissa Coleman: Cello

Margarethe Herbert: Cello

Gudula Urban: Cello

Peter Herbert: Bass

Karten: Vorverkauf 28 Euro