Joey Green: Mit Gefühl und Groove. Ausnahmemusiker mit neuer Superband in seinem „Wohnzimmer“ in Purkersdorf – das ist schon etwas Besonderes.

Von Ernst Jauck und Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 09. April 2018 (13:27)

Der New Yorker Pianist und Sänger Joey Green kann die Bühne in Purkersdorf getrost als sein zweites Wohnzimmer bezeichnen. Er gastierte bereits das dritte Mal in der Kult-Spielstätte Purkersdorfs, jeweils mit einer anderen Formation. Einmal eine größere, dann wieder eine kleinere Big Band.

Dieses Mal durfte es eine kleinere Band sein, ein Sextett, mit fünf der gefragtesten Wiener Musiker. Joey Green höchstpersönlich gewohnt souverän an den Keyborads und mit unverwechselbarem Gesang. Darin wurde er von Mona Gusterer unterstützt. Gidon Öchsner an der Gitarre, Tommy Böröcz am Schlagzeug, Hannes Steif am Bass und Michel Nahabedian am Saxophon rundeten das Klangerlebnis ab.

Steppenwolf durfte auch nicht fehlen

Die erstklassige Band spielt ein durchmischtes Programm, einige eigene Songs der neuesten Produktionen von Joey Green, gut durchmischt mit Hits von Stevie Wonder, Eagles, Billy Joel und Ray Charles. Sogar ein etwas entschärftes „Born To Be Wild“ von Steppenwolf war dabei. Gespielt mit viel Gefühl, jeder Menge „Groove“ und witzig präsentiert vom quirligen Entertainer Green.

Eine wunderbare Band, die sich ein paar Konzertbesucher mehr verdient hätte. Denn einen Joey Green in seinem eigenen Wohnzimmer in Purkersdorf erlebt man wirklich nicht alle Tage.

 

Text: Ernst Jauck und Martin Gruber-Dorninger