Purkersdorfer Open-Air 2022: Zwei Legenden – zwei Konzerte

Erstellt am 22. März 2022 | 10:45
Lesezeit: 4 Min
Das Programm der Purkersdorfer Open-Airs ist heuer zwei heimischen Musikgrößen gewidmet: Falco und Wolfgang Ambros.
Werbung
Anzeige

Es ist das Jahr der musikalischen Jubiläen – und das wird heuer nach zweijähriger Pause im Zuge der Open-Airs groß gefeiert. Am 11. Juni wird Falco noch einmal zum Leben erweckt: Mit „Falco Coming Home to Purkersdorf“ wird dem Künstler mit einem großen Konzert Tribut gezollt.

Der zweite Act war bis dato noch streng geheim, jetzt wurde er aber der Öffentlichkeit präsentiert: Wolfgang Ambros, die „Nummer 1 vom Wienerwald“, wird gemeinsam mit „Wir4“, das sind Ulli Bäer, Gary Lux, Harald Fendrich und Harry Stampfer, am 27. August am Purkersdorfer Hauptplatz zu sehen und zu hören sein.

Das Jahr der vielen Jubiläen

Eigentlich hätte heuer das 20. Jubiläum der Open-Air-Konzerte gefeiert werden sollen, aufgrund der Corona-Pandemie musste es zweimal ausfallen. Dennoch gibt es im Zuge der beiden Freiluftkonzerte aber, wie eingangs erwähnt, einige Jubiläen zu zelebrieren.

Das Falco-Tribute-Konzert hätte eigentlich bereits vor zwei Jahren stattfinden sollen, wie Kulturstadtrat Andreas Kirnberger aber treffend bemerkte, passt es heuer doch um vieles besser, denn: Hans Hölzel alias Falco wäre heuer 65 Jahre alt geworden. Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, wird es deshalb eine große Show am Purkersdorfer Hauptplatz geben. Dabei wird nicht nur Falco selbst in Form einer Multimedia-Show auf der Bühne stehen, sondern auch von seiner Originalband begleitet.

Damit aber nicht genug: Heimische Künstler werden virtuelle Duette mit Falco singen. Mit dabei sind Andie Gabauer, Ana Milva Gomes, Roman Gregory, Tini Kainrath, Johannes Krisch, Edita Malovcic, Drew Sarich und Skero.

Ausschlaggebend für die Idee war das umjubelte Konzert von Falco auf der Donauinsel 1993. Die Show musste damals wegen eines Blitzschlags, der die Technik lahmlegte, frühzeitig abgebrochen werden. Die Musiker rund um Falco hatten aber lange den Wunsch, das Konzert zu Ende zu spielen. Das gelang 2017 im Zuge des Donauinselfestes.

Thomas Rabitsch, Kapellmeister der Originalband, entwickelte dafür ein ganz besonderes Format. Die Band spielt die Originalsongs zu Videoaufnahmen vom Konzert, die auf einer großen Leinwand eingespielt wurden. Jetzt wird dieses Konzept auch in Purkersdorf aufgeführt werden.

Bevor es aber soweit ist, wird die niederösterreichische Sängerin und Komponistin Nnoa dem Publikum mit ihrer Stimme einheizen. Dabei wird von R´n´B/Neo-Soul bis hin zu Electro-Pop alles dabei sein.

Austropop-Klassiker zum Geburtstag

Knapp zwei Monate später wird ein weiteres Jubiläum gefeiert. Wolfgang Ambros, der vor wenigen Tagen seinen 70. Geburtstag feierte (die NÖN berichtete, siehe hier und unten), wird diesen noch einmal groß im Zuge des Open-Airs am 27. August in Purkersdorf zelebrieren – und das nicht allein.

Gemeinsam mit Ulli Bäer, Gary Lux, Harald Fendrich und Harry Stampfer bringen die fünf die bekanntesten Austropop-Lieder auf die Bühne.

Die vier waren als Produzenten, Texter, Musiker, Arrangeure oder Frontmen maßgeblich an dem Erfolg der Band Austria 3 beteiligt, die heuer ihr 25-jähriges Jubiläum gefeiert hätte und im Nikodemus gegründet wurde.

In Würdigung von Ernst Jauck

Als Support gibt es davor die „Purkersdorf All Stars“ zu hören. Alle Musiker verbindet eine langjährige Freundschaft und teils musikalische Vergangenheit. Dennoch fehlt eine bekannte Persönlichkeit: Ernst Jauck. Deshalb steht der Auftritt nicht zuletzt im Zeichen des Respekts und der Würdigung des großartigen Gitarristen.

Bürgermeister Stefan Steinbichler, Kulturstadtrat Andreas Kirnberger und Mitorganisator Niki Neunteufel freuen sich bereits auf die beiden Open-Airs.

„Es ist eine riesige Ehre für uns, dass das Falco-Tribute-Konzert zum 65. Geburtstag von Hans Hölzel bei uns in Purkersdorf stattfindet. Auch meinem Freund Wolfgang Ambros möchten wir zu seinem 70. Geburtstag einen gebührenden Empfang hier bei uns bereiten“, so Neunteufel, der sich auf die Rückkehr der Open-Airs wie vor der Corona-Pandemie freut.

Weiterlesen nach der Werbung