Christoph Fälbl: „Mir ist nie langweilig“. Kabarettist Christoph Fälbl verrät, warum er meistens mit einem Rucksack unterwegs ist.

Von Red. Purkersdorf. Erstellt am 24. Februar 2021 (04:00)
Christoph Fälbl und Martina Reuter trafen sich am Bahnhof, ehe es schnurstracks auf die Fashiontalk-Couch ging.
Reuter

NÖN Style-Expertin Martina Reuter traf Schauspieler und Kabarettist Christoph Fäbl am Purkersdorfer Bahnhof zum Fashiontalk. Der erfolgreiche Kabarettist und Publikumsliebling kam mit dem Zug – weil er seit Jahren das Gesicht der ÖBB ist.

„In Purkersdorf war ich schon oft, ich kenne den Niki Neunteufel sehr gut und bin gerne hier. Nur bei dir war ich noch nie, jetzt endlich“, lacht Christoph. Trotz Corona-Krise ist er gut unterwegs, seine Auftritte mit dem aktuellen Programm „Midlifepause und Menocrises“ sind aufgrund der aktuellen Lage alle verschoben, trotzdem sieht man Christoph sehr oft im Fernsehen. „Schau, es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder man lässt sich fallen und macht nichts mehr oder man entwickelt – so wie ich – neue Formate und Projekte und versucht diese umzusetzen. Ich war schon immer ein Typ, dem nie langweilig ist, aktuell arbeite ich an sehr vielen Projekten und habe ja auch meine eigene Show in ORF 3. Es geht immer weiter“, strahlt der sympathische Wiener.

„In Purkersdorf war ich schon oft, ich kenne den Niki Neunteufel sehr gut und bin gerne hier. Nur bei dir war ich noch nie, jetzt endlich“

Sein Style ist lässig unkompliziert: Jeans, Pullover, coole Stiefel. „Ich finds ja lustig, dass du mich einlädst, um mit mir über Mode zu sprechen. Weißt du, was ich am besten kann? Über das Gewand anderer zu reden“, lacht Christoph. Mode ist ihm nicht unbedingt wichtig, durch seine vielen Rollen hatte er schon alles an – fast. Privat mag er es gerne bequem und einfach. „Ich bin viel unterwegs, fahre auch viel mit dem Zug, da überlege ich nicht lang und schlüpfe in meine Jeans, gute Schuhe, Pullover fertig“, erklärt er.

Einkaufen geht Christoph, wenn es sein muss. Lieber das als online shoppen. „Dieses Thema übernehmen meine Frauen zuhause, ich habe eine große Tochter, die kennt sich viel besser aus als ich“, lacht Christoph. Seine Klamotten sind nicht teuer, wichtig ist die Qualität. „Ich habe meistens einen Rucksack dabei, der ist cool, praktisch und alles passt rein. Der sieht aber immer schick aus“, zeigt Christoph.

Ein toller Mann mit vielen Ideen und immer einem frechen Witz auf der Lippe, und keine Sorge: Wir werden Christoph immer und überall sehen, viele neue Projekte stehen an die er auch immer superschnell umsetzt.