Gerry Loibelsberger: „Überlege mir sehr gut, was ich anziehe“

Erstellt am 19. Januar 2022 | 04:24
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8266746_pur03fashiontalk.jpg
Gerhard Loibelsberger kam mit Hündin Heidi zum Fashiontalk nach Purkersdorf.
Foto: Reuter
Schriftsteller Gerry Loibelsberger erzählt NÖN-Style-Expertin Martina Reuter, was er am liebsten trägt und was gar nicht geht.
Werbung

440_0008_7865223_logo_fashiontalk_c_reuter.jpg
Foto: NOEN

NÖN-Style-Expertin Martina Reuter bekam in ihrem Studio in Purkersdorf Besuch von Schriftsteller Gerry Loibelsberger, zusammen mit seinem großen Schweizer Sennenhund Heidi. Mit dazu im Gepäck: zwei seiner neuesten Bücher. „Micky Cola“ und „Alt Wiener Küche“, die er 2021 veröffentlicht hat. „Vielen Dank für die Einladung, mein erstes Interview in diesem Jahr“, so Gerry.

Martina und Gerry kennen sich schon lange, deswegen darf sie auch „Gerry“ zu ihm sagen. Eigentlich tritt er als Gerhard Loibelsberger auf, und das sehr oft, denn seine Lesungen sind einzigartig und sehr gut besucht.

„Ich habe sehr lange als Werbetexter gearbeitet, als ich den Job an den Nagel hängte, habe ich angefangen zu schreiben, und zwar Kriminalromane rund um die Figur Josef Maria Nechyba“, erzählt Gerry. Mittlerweile hat er über 20 Bücher geschrieben. „Weißt du, ich habe so vieles im Kopf, das muss einfach raus und daraus wird dann ein Roman“, so der Wiener Schriftsteller.

Außergewöhnlich oder anders, vielleicht auch dringend nötig, war sein neuestes Buch „Alt Wiener Küche“, eine Kombination aus Wiener Gerichten, die schon in Vergessenheit geraten sind, und seinen Krimis, in denen das Essen immer eine sehr wichtige Rolle spielt.

„Naja schau mich an, ich esse und koche auch sehr gerne und vorwiegend Wiener Küche“, schmunzelt Gerry. „Ich koche bei uns zuhause, meine Frau Lisa steht nicht so oft in der Küche wie ich. Wir lieben gutes frisches Essen und durch mein tägliches Kochen entstand die Idee für das Buch. Mit vielen Gerichten, die heute kaum noch wer kennt“, lacht Gerry mit knurrendem Magen.

Schwarz ohne Hemd und Krawatte

Sein Style ist cool: Schwarz und niemals mit Hemd und Krawatte. „Hemd und Krawatte habe ich mit Beendigung meines Werbetexterjobs ausgemistet, alles was einengt, muss weg. Ich liebe schwarze Shirts, davon habe ich etliche, dazu eine klassische dunkle Jeans, Sakko und gepflegte Schuhe. Wenn ich eine Lesung habe oder Lesungen anmoderiere, dann überlege ich mir sehr gut, was ich anziehe“, erklärt Loibelsberger.

Am liebsten geht Gerry in „echte“ Geschäfte shoppen, kein Online-Shopping. „Ich unterstütze sehr gerne den Handel und mag es auch, wenn ich die Mode angreifen kann, also den Stoff spüren kann, das geht online nicht“, so der Wiener Schriftsteller.

Sein zweites Buch „Micky Cola“ ist sein Lebenswerk, – wenn man es so sieht – denn es hat 35 Jahre gedauert bis zur Fertigstellung. „Ich widme mich in dem Buch der Fortentwicklung der Welt und dass alles irgendwann nur noch digital abläuft. Dazu habe ich Songs geschrieben und eingesungen mit musikalischer Unterstützung. Ist echt cool geworden, müsste eigentlich irgendwann verfilmt werden“, lacht der kreative Kopf.

Das Jahr 2022 ist noch jung, viele Termine stehen im Kalender. Wer mehr von Gerry Loibelsberger sehen und hören möchte, schaut am besten auf seine Website www.loibelsberger.at. Ein Abend mit ihm ist besser als jeder Sciene Fiction-Film im Kino.

Werbung