Gynäkologe Just und sein Style: „Vieles ist möglich“

Gynäkologe Alexander Just erklärt Martina Reuter im Fashiontalk, warum man ihn nicht im weißen Kittel antrifft.

NÖN Redaktion Erstellt am 29. September 2021 | 04:49
440_0008_8190085_pur39fashiontalk.jpg
NÖN Style-Expertin Martina Reuter lud den Gynäkologen Alexander Just zum Talk nach Purkersdorf.
Foto: Reuter

NÖN Style-Expertin Martina Reuter hat den Gynäkologen Alexander Just ins Fashiontalk Studio nach Purkersdorf eingeladen. Alexander Just hat eine neuartige Methode für selbstbestimmte Frauen mit Kinderwunsch entwickelt und offensichtlich eine Leidenschaft für coolen Style.

Anzeige

„Vielen Dank für die Einladung. Ja, mein Thema ist super interessant und superneu. Ich habe eine Methode entwickelt, die Eizellen fitter machen - sprich auf den besten gesundheitlichen Stand bringen soll. Denn das Thema fruchtbare Eizellen und Kinderwunsch ist enorm wichtig, die Nachfrage ist groß und das Thema ist „nachhaltig“, denn die Frau investiert in ihre eigene Zukunft“, so Just.

„Das Thema fruchtbare Eizellen und Kinderwunsch ist enorm wichtig und die Nachfrage groß.“ Alexander Just

Der gebürtige Deutsche lebt seit über 20 Jahren in Österreich, hat eine Praxis in St. Pölten und ordiniert bei Woman & Health in Wien. Alexander Just hat selbst drei Kinder und genießt sein Leben im Burgenland.

„Jeder weiß, dass wir Deutschen auf Österreich abfahren. Das Essen, die Gemütlichkeit und das Schöne genieße ich sehr hier“, so Alexander.

Sportliches Sakko und coole Hose

Sein Style ist lässig elegant, mit cooler Hose, sportlichem Sakko und coolen Sneakers. „Mich gibt es nicht im weißen Kittel, ich bin für meine Patientinnen und Patienten ganz normal im coolen Outfit da. Die Zeiten haben sich geändert, ich finde das so viel angenehmer und persönlicher“ so Just.

440_0008_7865223_logo_fashiontalk_c_reuter.jpg
NOEN

Gemeinsam mit seinem Team bietet er vor allem jungen Frauen unter 30 Jahren eine Untersuchung mittels Blutabnahme an, die den Fitnesszustand der Eizelle bestimmt. Je nachdem wird dann mittels einer Infusionskur die Eizelle topfit gemacht. Das dauert drei Monate, davon muss ein bis zweimal im Monat ein Infusionsprogramm gemacht werden. Die Kosten sind überschaubar.

„Zu mir kommen viele Frauen um die 40 Jahre, aber auch Ältere mit unerfülltem Kinderwunsch. Vieles ist heutzutage möglich, aber nicht alles. Es ist wie mit dem eigenen Körper oder dem Immunsystem - man muss darauf aufpassen und sich richtig ernähren. Auch die Eizelle braucht das richtige Futter. Und darauf haben wir uns spezialisiert“ so Alexander Just. Ein wichtiges Thema, das man gerne bei einer Erstberatung besprechen kann.

Man findet den sympathischen und lässigen Frauenarzt unter www.wunsch-kinder.at. Ein Besuch in seiner Ordination lohnt sich doppelt, Alexander Just ist einfach cool!