Karin Holzer: Alter Schmuck ist wertvoll. Wahre Unikate schafft Karin Holzer aus getragenem Schmuck. Die Designerin entwarf Kollektion.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 24. Dezember 2019 (03:24)
Zum NÖN-Fashion-Talk traf Martina Reuter mit Karin Holzer zusammen. Die neue Schmuckkollektion „Frohlotti“ birgt echte Unikate. Alter Schmuck trägt eine Geschichte mit sich, die die Desginerin weiter erzählen möchte.
Reuter

NÖN-Style-Expertin Martina Reuter traf im Purkersdorfer Salettl das Energiebündel names Karin „Lotti“ Holzer zu einem schnellen Kaffee. Die gebürtige Wienerin aus Meidling lebt seit zehn Jahren gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Purkersdorf. Und lebt hier ihre ganz eigene Kreativität endlich aus.

Die Kreativität quirlt aus „Lotti“ heraus

„Wir wollten raus ins Grüne, jetzt lieben wir unsere schöne Wohnung mit Garten und das schöne Leben in Purkersdorf. Ich arbeite als Texterin und Kommunikationscoach und wollte schon immer etwas ganz Anderes machen. Und meine Idee heißt heute: „Frohlotte“, so Karin Holzer. Die quirlige Schmuckliebhaberin hatte die Idee, aus Altem Neues zu machen, zu recyceln und zu upcyclen. „In der heutigen Zeit ein tolles Thema, ich habe noch aus meiner Kindheit eine Schatzkiste voll mit Perlen, da sind auch über 70 Jahre alte Gablonzer Perlen meiner Großtante drin. Diese verarbeite ich zu neuen modernen Ohrringen, Armbänder, Ketten und vieles mehr. Somit kann man den Schmuck von früher wieder tragen“, erklärt sie denn „man muss die Energie der Schmuckträgerin weiter leben lassen.“

Unikate bilden eine feine, kleine Kollektion

Wenn man Lotti selbst sieht, merkt man ihre Leidenschaft für einen guten Style: frecher Kurzhaarschnitt, coole Ohrringe, sportlich eleganter Style. „Regierend in einem Männerhaushalt steche ich natürlich heraus mit meinen bunten Perlen am Ohr oder am Dekolleté“, lacht sie.

„Frohlotte“ ist eine kleine feine Kollektion, alles handgemacht, alles Unikate. Seit Kurzem kann man auch im Online-Shop stöbern: www.frohlotte.com.

Jedes Schmuckstück trägt eine Geschichte

„Ich habe es auch sehr gerne, wenn man mir alten Modeschmuck vorbeibringt und ich daraus was Neues machen darf. Die Geschichten dahinter, wer den Schmuck, wo, mit welchem Lebensgefühl getragen hat, finde ich einfach toll. Daraus entstehen tolle Accessoires und auch Gespräche mit der Trägerin“, schwärmt Karin.

Ihre Outfits sind immer Teil ihrer guten Laune und Lebenslust. „Ich finde, wenn man eine gute Energie ausstrahlt und hat, dann sieht jedes Outfit einfach toll aus. Wichtig ist nur, nicht zu tief in den Farbtopf zu fallen, lieber ein buntes Highlight das heraussticht, bei mir ist es
immer der Schmuck“, erklärt sie.

Eine tolle Frau mit einer mutigen Idee, die knapp ein Jahr alt ist und mittlerweile immer bekannter wird. Toll, man muss sich nur trauen und mit Herz bei der Sache sein, dann klappt der Traum von selbst, wie ihrer namens Frohlotte.