Monika Hartl: Energiebündel am Ball. Die Pysiotherapeutin Monika Hartl schätzt bequeme Mode und achtet sehr auf gute Qualität. Hin und wieder wird auch mit ihren Töchtern getauscht.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 29. Januar 2020 (03:26)
Martina Reuter traf Monika Hartl zum Fashiontalk.
Reuter

NÖN-Style-Expertin Martina Reuter traf eine gut gelaunte Monika Hartl im Purkersdorfer Salettl. „Warum gerade ich?“, fragte Monika. Sie ist eine energiegeladene, hübsche Gablitzerin, mit drei bezaubernden Töchtern und jeder Menge Pfeffer. Monika ist Physiotherapeutin und liebt ihren Job. „Ich arbeite sehr gerne mit Menschen, in Gablitz findet man mich im Ärztezentrum gemeinsam mit vielen anderen Kolleginnen und Kollegen. Ich bin jeden Tag aktiv unterwegs, da kann ich mich nur bequem anziehen. Privat liebe ich schöne Abendkleider, ich gehe sehr gerne auf Bälle. Ich bin Mama von drei Töchtern – Arlene ist 20 Jahre alt, Katharina 19 und Franziska 15 Jahre. Wir haben viel Mode zuhause“, lacht Monika.

„Ich arbeite sehr gerne mit Menschen, in Gablitz findet man mich im Ärztezentrum gemeinsam mit vielen anderen Kolleginnen und Kollegen"

„Das Beste: Wir haben alle die gleiche Größe, da wird ab und zu auch mal getauscht!“, verrät die Sportskanone. Jeden Tag gibt es Bewegung, das hält fit und jung und macht gute Laune. „Ich liebe es einfach, an der frischen Luft etwas zu unternehmen, natürlich sieht man mich auch gerne in Modegeschäften, ich liebe Einkaufen, schaue aber sehr auf Nachhaltigkeit und Mode aus Österreich“, erklärt sie.

Ihr Lieblingslook: Waldviertler Schuhe, Jeans und ein dunkelblauer Pulli. „Mein Look klingt vielleicht nicht so spannend, ich achte sehr auf gepflegte Kleidung, gute Qualität, zeitlose Mode, was ich jedoch sehr gerne mache, ist ein leichtes Make-up. Getönte Tagescreme und Wimperntusche geben ein gutes Gefühl. Ich möchte jedoch nicht zu angemalt aussehen“, lacht die dreifache Mutter. Ihr Kasten ist voll mit bequemen Hosen, zum Job zieht sie am liebsten Kletterhosen an und T-Shirts. Schmuck nur privat und gerne mal ein cooles Armband. „Ich liebe Bälle. Ich suche zusammen mit meinen Mädels mein Kleid aus und ich werde auch geschminkt von meinen Töchtern. Ich selbst kann das nicht so gut“, schmunzelt sie.