Schrill und bunt: Influencer Buchinger bei Martina Reuter

Influencer Michael Buchinger erzählt, was er gerne trägt, und warum man ihn als Kind bereits im Fernsehen sehen konnte.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 04:21
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8263770_pur02fashiontalk.jpg
Influencer Michael Buchinger war zu Gast bei Martina Reuter auf der Fashiontalk-Couch.
Foto: Reuter

440_0008_7865223_logo_fashiontalk_c_reuter.jpg
Foto: NOEN

NÖN-Style-Expertin Martina Reuter konnte ihr Glück kaum fassen: Influencer und Kabarettist Michael Buchinger besuchte sie auf ihrer Fashiontalk-Couch. Die beiden kennen sich eigentlich schon länger, aber wie es so in der virtuellen Welt so ist, nur über Instagram. Dort wurde Michi Buchinger zum Star und Publikumsliebling.

„Naja, anfangs wusste ich gar nicht so recht, was ich da mache. Frech war ich schon immer, meine Meinung habe ich gerne gerade raus gesagt und das hat den Leuten gefallen“, so der gebürtige Burgenländer. Seit ein paar Jahren lebt er gemeinsam mit seinem Freund in Wien und arbeitet fleißig an seinen Büchern und Kabarettprogrammen.

„Ich habe einmal in einer WG in Berlin gelebt, gemeinsam mit einigen Youtubern. Dann hat das Ganze irgendwie angefangen und ich hatte sehr schnell über 100.000 Follower. Es ist eine neue Art von Kunst, die ich sehr mag, denn man kann sich überall und immer zeigen und posten. Daraus entstand ein Podcast, mein YouTube Kanal, meine Bücher und meine Kabarettprogramme“, lacht der 29-Jährige.

Sein Look: eine Mischung aus Brit Pop und 80er-Style. Viel Karo, gerne Hemden und Polos, lässige Sneakers und coole Jeans. Seine Haarfarbe ist sehr variabel: Von Braun bis Pink – alles findet man immer wieder auf Michi Buchbinders Kopf.

„Ich liebe es, mich zu stylen. Auf der Bühne trage ich auch gerne einmal einen Glitzeranzug. In meinem Programm „Ein bisschen Hass muss sein“ glänze ich gerne mit schrillen Looks“, schmunzelt der lustige Influencer.

Michael war immer schon etwas anders, schon als kleines Kind sah man ihm beim ORF bei einem Gedichte-Wettbewerb. Er wusste, irgendwann steht er auf der großen Bühne. Mittlerweile nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland.

„Ich freue mich riesig, dass mein Programm – und vor allem mein Humor – so gut ankommen. Ich bin ein Zugfahrer und reise immer zu meinen Auftritten selbst an – mit meinem Koffer und meinen Looks im Gepäck. Eigentlich total unspektakulär. Ich liebe es aber und komme damit an die witzigsten Orte“, erzählt Buchinger im Gespräch.

Das neue Jahr ist vollgepackt mit Terminen, ein neues Buch ist in Arbeit und mit seinem Programm „Ein bisschen Hass“ ist er gut unterwegs. Ein Name, den man sich merken sollte und unbedingt live sehen muss.