Doch Doppelspitze bei Pressbaums ÖVP: Stadtchef holt Jenschik

Tweraser wurde im Juni von der Funktion des geschäftsführenden Parteiobmanns entbunden. Jetzt folgt Klaus Jenschik nach.

Erstellt am 05. Januar 2022 | 05:42
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8261783_pur01pbm_jenschik_21.jpg
Klaus Jenschik ist geschäftsführender Parteiobmann. Foto: privat
Foto: privat

Die ÖVP Pressbaum hat mit Klaus Jenschik einen neuen geschäftsführenden Parteiobmann. Der ehemalige Finanzprüfer der Partei wurde vor Kurzem vom ÖVP-Vorstand gewählt. Er soll Josef Schmidl-Haberleitner entlasten, der neben der Rolle des Stadtparteiobmanns sich auch auf sein Bürgermeister-Amt konzentrieren will. Derzeit befindet sich der Stadtchef auf Kur.

„Ich bin froh, wenn jetzt die Arbeit gemacht wird.“Thomas Tweraser gibt sich nach den Vorgängen im Juni nun dennoch gelassen

„Er [Josef Schmidl-Haberleitner, Anm.) ist auf mich zugekommen. Er bleibt Chef, aber ich werde ihn bei administrativen und organisatorischen Dingen unterstützen. Ich bin überzeugt, dass ich durch meine Fähigkeiten als Soldat ein bisschen mehr Struktur ins Team bringen kann“, erklärt Jenschik.

Die neue ÖVP-Doppelspitze kommt aber überraschend: Bis zum Stadtparteitag im Juni 2020 war nämlich Thomas Tweraser geschäftsführender Parteichef. Nachdem sich Schmidl-Haberleitner aber entschieden hatte, die Funktion des Bürgermeisters mit jener des Gemeindeparteiobmanns zu verbinden, musste Tweraser den Posten räumen.

Die Neuwahl sorgte für Aufruhr. Mit dem Wechsel zog sich Tweraser von seinen Partei-Agenden zurück. Er nahm die Wahl des dritten Obmann-Stellvertreters nicht an und legte auch die Rollen des Fraktionssprechers sowie des ÖVP-Protokollprüfers für die Stadtrats- und Gemeinderatsprotokolle zurück.

Dass Schmidl-Haberleitner nun Jenschik in die Funktion geholt hat, sieht er aber gelassen. „Ich bin froh, wenn jetzt die Arbeit gemacht wird“, so Tweraser.

Stammtische und Grätzldiskussionen geplant

Für 2022 hat die ÖVP viel geplant. Sie möchte mit den Bürgern über Entwicklungen in der Stadtgemeinde diskutieren. „Jeden dritten Donnerstag im Monat werden ÖVP-Stammtische im Gasthaus Brentenmais stattfinden, wo wir einerseits über Aktuelles in der Gemeinde, den Bezirk, das Land und auch den Bund diskutieren und andererseits das Miteinanderreden pflegen wollen“, so Jenschik. Der erste Stammtisch ist für den 20. Jänner um 18.30 Uhr geplant.

Zudem soll es öffentliche Grätzldiskussionen geben. „Meine Vision wären Podiumsdiskussionen mit Experten zu einem gewissen Thema“, sagt der neue geschäftsführende Parteiobmann und nennt als Beispiel den Bereich Bildung. Eine erste Diskussion möchte Jenschik – soweit es die Corona-Situation zulässt – im Frühjahr umsetzen.