Florian Ladenstein: „Pröll weltoffener als VP/SP“. Grüne ärgert Nicht-Beachtung der Anschober-Initiative. Koalition kontert: „Wir leben Integration.“

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 10. Januar 2019 (03:55)
Grüne
Florian Ladenstein kritisiert, dass ÖVP-SPÖ Antrag nicht behandeln wollten.

Alt-Landeshauptmann Erwin Pröll hat eine kleine Lawine losgetreten, als er öffentlich erklärte, die Initiative des oberösterreichischen Grün-Landesrates Rudi Anschober „Ausbildung statt Abschiebung“, zu unterstützen. 60.000 Unternehmen, Private und Institutionen unterstützen das Ansinnen, gegen die Abschiebung künftiger Fachkräfte während ihrer Ausbildung eintreten.

Pröll hält es „für nicht ratsam, Menschen abzuschieben, die den festen Willen zeigen, sich zu integrieren – noch dazu in Berufen, in denen Mangel herrscht“ (. Aber auch in Gablitz erfährt dieses Thema einen neuen Aufschwung. Bereits im September stellte die Grüne Liste Gablitz einen Antrag zur Absicherung des Integrationsprojektes. Die Koalition bestehend aus ÖVP und SPÖ gestand dem Antrag allerdings nicht die Dringlichkeit zu und wurde daher auch nicht im Gemeinderat debattiert. Dies kritisieren nun die Grünen.

Menschlichkeit und ökonomische Vernunft

„Es ist ein Armutszeugnis, dass Erwin Pröll offenbar weltoffener als die gesamte Schwarz-Rote Koalition in Gablitz ist“, ist Grünen-Gemeinderat Florian Ladenstein entsetzt. Neben der Wirtschaftskammer haben schon über 105 Gemeinden mit einer Resolution ihre Unterstützung für das Integrationsprojekt ausgesprochen. „Menschlichkeit und ökonomische Vernunft verlangen nach einer guten Lösung. Offenbar ist beides aber bei ÖVP und SPÖ in Gablitz nicht vorhanden“, so Ladenstein weiter. „In Gablitz leben wir Integration tagtäglich und nicht als politischen Populismus“, hält Bürgermeister Michael Cech (ÖVP) dagegen.

So hätte die Marktgemeinde von Anfang an Asylwerber als Gemeindearbeiter aufgenommen und auch eine Wohnung am Bauhof zur Verfügung gestellt. „Sehr schade finde ich, dass die Gablitzer Grünen versuchen, das Thema politisch auszuschlachten“, bedauert Cech, der es lediglich für schlampig hält, Dringlichkeitsanträge, ohne Vorabstimmung in Ausschüssen einzubringen. „Es geht den Grünen nicht um das Thema, sondern um Schlagzeilen“, so Cech weiter.

SP-Gablitz
SPÖ-Vizebürgermeister Marcus Richter ortet keine Defizite bei Integration.

SPÖ-Vizebürgermeister Marcus Richter stärkt dahingehend seinem Ortschef den Rücken: „Die Ausführungen der Grünen sind schlichtweg falsch.“ Bei Gesprächen zu Integrationsmaßnahmen wäre die SPÖ neben dem Bürgermeister an integrativen Maßnahmen für Flüchtlinge in Gablitz aktiv tätig gewesen. „Auch ein Jahr vor der Gemeinderatswahl leben wir ein Miteinander. Darauf sind wir seit Jahren stolz und gehen den gemeinsamen Weg erfolgreich weiter“, so Richter.