FPÖ in Turbulenzen. Thomas Wolff wurde laut Bezirks FP ausgeschlossen. Er will aber davon nichts wissen: „Bin von mir aus zurückgetreten.“

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 06. Juli 2018 (05:33)
NOEN, FP Gablitz
FP-Obmann Andreas Kahler steht derzeit ohne gewählten Vorstand da.

Der neue Vorstand, der nach dem Rücktritt von FPÖ-Gablitz-Obmann Karl-Heinz Riegl gewählt wurde, besteht nur noch in Zügen. Die Vorstandsmitglieder Thomas Wolff, Susanne Rücker und Nora Holub gehören darin der Vergangenheit an. Die Bezirkspartei spricht in Zusammenhang mit Wolff von „Rauswurf“, er selbst will aber zurückgetreten sein.

Der neue FPÖ-Obmann Andreas Kahler steht am Beginn seiner politischen Karriere, soll er doch nach der nächsten Gemeinderatswahl die Position von Karl-Heinz Riegl als Gemeinderat antreten. „Riegl übt keine Funktion im Vorstand der Ortsgruppe aus. Dennoch arbeiten wir noch eng zusammen, wie man auch beim Dorffest sehen konnte“, sagt Kahler.

„Wolff wurde mehrmals verwarnt, vor allem wegen rassistischer Postings und gegen die aktuelle türkis-blaue Regierung.“

Vorerst steht er aber ohne vollständiges Team da. Dies besteht neben Kahler aus Petra Reichhardt, Malgorzata Forche und Eva Riegl. „Thomas Wolff wurde aufgrund parteischädigenden Verhaltens aus der FPÖ ausgeschlossen, daraufhin haben Rücker und Holub ebenfalls ihren Rücktritt bekundet“, erklärt Kahler gegenüber der NÖN. Dies bestätigt auch FPÖ-Bezirkschef Thomas Rupp: „Wolff wurde mehrmals verwarnt, vor allem wegen rassistischer Postings und gegen die aktuelle türkis-blaue Regierung.“

Thomas Wolff kann dies nicht nachvollziehen: „Ich habe Kritik an Riegl geübt. Dafür wurde ich gerügt und ich habe meine Funktion als Pressesprecher und danach auch im Vorstand zurückgelegt.“ Von Postings will Thomas Wolff nichts wissen: „Ich lehne jede Form des Rassismus ab.“

Im August soll die Wahl des neuen Vorstandes erfolgen. „Dann sollen wieder ruhigere Zeiten in der Ortsgruppe Gablitz einbrechen“, hofft Rupp.