Kesselfleisch-Essen als Benefizveranstaltung. Mit freiwilligen Spenden können Besucher des Frühschoppens die Familie von Peter Almesberger unterstützen.

Von Dolores Stuttner. Erstellt am 01. März 2018 (16:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Unter der Organisation von Josef Vyborny und Walter Schleichl erfreute sich das Kesselfleisch-Essen bisher großer Beliebtheit.
NOEN, Walter Schleichl

Die Gemeinde Gablitz trägt nach wie vor schwarz. Vergangenen Freitag wurde Vizebürgermeister Peter Almesberger, der auf tragische Weise im 45. Lebensjahr verstarb, auf seiner letzten Reise begleitet. „Danke Peter“ stand in den Schaukästen der Gablitzer SPÖ. Freiwillige Feuerwehr, Polizei, ASBÖ, Rotes Kreuz, Fußballverein, Pfadfinder, Elternverein und Gemeinde- sowie Landespolitiker waren gekommen, um Almesberger die letzte Ehre zu erweisen.

Um das Leid der Familie wenigstens ein wenig zu lindern, stellt Walter Schleichl seinen traditionellen Kesselfleisch-Frühschoppen in der Laabacher Schenke in den Dienst der guten Sache. „Alle Einnahmen daraus gehen 1:1 an die Kinder von Almesberger“, verspricht Walter Schleichl.

Für gewöhnlich findet das Kesselfleisch-Essen im Herbst oder Winter statt. Dieses Jahr ist das Ableben Almesbergers jedoch der Anlass, die Veranstaltung etwas früher stattfinden zu lassen. Ins Leben gerufen wurde der Kesselfleisch-Frühschoppen bereits vor einigen Jahren, wobei damit eine alte Tradition wieder erweckt werden sollte. Die Laabacher Weinschenke mit ihrer Stammrunde sowie Josef Vyborny organisieren die Veranstaltung bereits seit vier Jahren. Diese kommt bei der Bevölkerung aus der Umgebung stets gut an und ist immer bestens besucht.

Große Auswahl an Köstlichkeiten

„Die Bewohner sind von der Idee, ihre Ausgaben für die Speisen einem guten Zweck zukommen zu lassen, sehr angetan. Daher dürfen wir uns stets über zahlreiche Gäste freuen“, fasst Schleichl zusammen.

Beim Benefiz-Frühschoppen erhalten die Besucher ein breit gefächertes Angebot an Fleischspeisen. Im Rahmen der diesjährigen Aktion werden unter anderem Sauschädel, Haxerl, Zunge und diverse Würste aus dem Holzkessel angeboten. Als Beilagen servieren die Veranstalter Kren, Senf, Brot und Essiggemüse. Für alle Speisen können die Besucher eine freiwillige Spende entrichten.

Das Kesselfleisch-Essen findet am Sonntag, dem 4. März, zwischen 10 und 12 Uhr in der Laabacher Weinschenke statt. Nach der Veranstaltung wird der gesamte Erlös persönlich an die Familie Almesberger übergeben.